Geislingen an der Steige Wechsel im Geislinger Jugendgemeinderat ist vollzogen

Der Geislinger Jugendgemeinderat vor der Tegelbergschule.
Der Geislinger Jugendgemeinderat vor der Tegelbergschule. © Foto: Jugendgemeinderat
Geislingen an der Steige / SARAH BUCHWALD 29.11.2012
Der Geislinger Jugendgemeinderat hat ein neues Gesicht: Zwölf Mitglieder und damit die Hälfte des Gremiums schieden aus, 13 neue kamen hinzu.

In der jüngsten Sitzung des Geislinger Jugendgemeinderats (JGR) in der Tegelbergschule wurden zwölf Mitglieder aus dem Gremium verabschiedet und anschließend ihre Nachfolger im Amt verpflichtet. Oberbürgermeister Wolfgang Amann würdigte das ehrenamtliche Engagement der ausscheidenden Jugendgemeinderäte.

Sechs Mitglieder scheiden aus, weil ihre Amtszeit abgelaufen ist, die anderen, weil sie inzwischen eine Lehre begonnen haben oder aus Geislingen weggezogen sind. Dem Gremium nicht mehr angehören werden Robin Stange, Matthias Pawel, Oguzhan Kaya, Jessica Rümelin, Valenton Zidi, Michelle Hurst, Mehmet Kas, Milena Höhne, Stefanie Gnilka, Patricia Eckert, Katharina Bachmann und Florian Weber.

Die Nachfolger - fünf Jungen und sieben Mädchen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren - stehen schon seit den Nachwahlen im Herbst fest. Nun wurden sie von OB Amann per Handschlag auf ihr neues Amt verpflichtet. Die neuen Geislinger Jugendgemeinderäte im Überblick: Melis Yagan (14) und Aylin Vucekovic (13) von der Lindenschule, Eda Aziret (14) von der Uhlandschule, Horst Oertel (14) und Justino Schramm (15) von der Tegelbergschule, Marcel Hoffmann (15) und Benedikt Schiessl (13) von der Pestalozzischule, Colin Gaugel (13) und Jessica Bugiel (14) von der Daniel-Straub-Realschule, Özge Koc (14) von der Schubart-Realschule, Anne Ritter (17) vom Helfenstein-Gymnasium sowie Victoria Kutek (13) vom Michelberg-Gymnasium.

Alle versicherten, dass sie mit großer Motivation an ihre Aufgaben herangehen und sich aktiv in das Stadtgeschehen einbringen wollen, um an ihren Schulen und in Geislingen etwas zu bewegen. Dafür wurden die neuen Amtsinhaber gleich mit etlichen Funktionen betraut und in die diversen Ausschüsse und Gremien gewählt.

Nach der Sitzung konnten sich die alten und neuen Jugendgemeinderäte beim traditionellen Jahresabschlussessen gegenseitig austauschen. Ein näheres Kennenlernen der Mitglieder wird es auch im Januar beim jährlichen JGR-Seminar geben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel