Geislingen an der Steige Vereinsabend des Kunst- und Geschichtsvereins

Geislingen an der Steige / DR. KARIN ECKERT 21.04.2016
Zahlreiche Mitglieder des Kunst- und Geschichtsvereins Geislingen trafen sich im "Treffpunkt Südmähren" im Alten Rathaus zum Vereinsabend.

Der Vereinsabend des Kunst- und Geschichtsvereins Geislingen im "Treffpunkt Südmähren" begann mit der Begrüßung des Vorstands Roland Funk. Er bedankte sich bei Franz Longin, dem Sprecher der Südmährer, für die Einladung.

Franz Longin erläuterte dann die Konzeption, die aus dem ehemaligen Museum der Südmährer in Geislingen im vergangenen Jahr den Treffpunkt Südmähren entstehen ließ; der moderne museumspädagogische Ansatz, so Franz Longin, basiert auf wenigen plakativen Exponaten und kurzen dazugehörigen Erläuterungen. Die Besucher könnten moderne Medien nutzen und so weiterführend recherchieren.

Nach einer kurzen Fragerunde waren sodann die zahlreichen Vereinsmitglieder zum individuellen Rundgang durch die Ausstellung eingeladen.

Dabei erweckt schon das mit ausgesuchten Exponaten gestaltete Eingangsportal die Neugierde der Besucher. Im ersten Raum beeindruckt dann ein dreidimensionales Relief der Landschaft Südmähren/Südböhmen, illustriert durch großformatige Bilder; insbesondere an den beiden Computerterminals bilden sich rasch Gruppen von Besuchern, die sich näher über Land und Leute informieren möchten.

Zitate aus der "Ahnenpyramide" der südmährischen Schriftstellerin Ilse Tielsch führen den Besucher durch den zweiten Raum, in dem die Geschichte Südmährens und seiner Bewohner in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts dargestellt wird. Besonders die aufgezeichneten Zeitzeugeninterviews aus unterschiedlichen Generationen fanden das Interesse der Mitglieder des Kunst- und Geschichtsvereins und viele nutzen die Möglichkeit, sich mithilfe von QR-Codes nähere Informationen zu den dargestellten Themen auf ihren Smartphones anzeigen zu lassen.

Alles in allem ein sehr gelungener, durch niederösterreichische Schmankerl aufgelockerter Abend, an dem der "Treffpunkt Südmähren" eben ein Treffen vieler interessierter Besucher ermöglichte und so seiner Bestimmung absolut gerecht wurde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel