Studium Vereine müssen meist ohne Studenten auskommen

Der SC Geislingen begrüßt sein Volleyball-Team von Studenten einmal wöchentlich in der Halle im Eybacher Tal. Ansonsten besteht nicht sehr viel Kontakt zwischen Studenten und Vereinen.  Foto: dpa
Der SC Geislingen begrüßt sein Volleyball-Team von Studenten einmal wöchentlich in der Halle im Eybacher Tal. Ansonsten besteht nicht sehr viel Kontakt zwischen Studenten und Vereinen. Foto: dpa © Foto: dpa
Ruben Wolff und Kathrin Bulling 03.11.2016

Nach einem stressigen Tag den Kopf mit Sport frei kriegen – das schätzen auch Studenten. In den Geislinger Sportvereinen sind sie dennoch nicht stark vertreten. Woran liegt das? Stephan Schweizer von der TG Geislingen hat für sich die Antwort gefunden: „So ein Bachelorstudium ist ja ganz kurz. Im ersten Semester müssen sich die Studenten erst mal sortieren, dazu kommt das Praxissemester. Da bleibt wenig Zeit, um sich in einem Verein zu engagieren.“

76 Euro bezahlen Studenten bei der TG im Jahr für eine Mitgliedschaft – genau so viel wie Azubis. So mancher teste in Schnupperstunden das Vereinsangebot, bleibe dann aber nicht dabei. Bei gerade einmal sechs Euro im Monat liege es sicher nicht am Geld, meint Schweizer. „Es ist eher so, dass sich die Studenten nicht verbindlich engagieren wollen; vor allem, da sie in der Regel wissen, dass sie nach dem Studium nicht in Geislingen bleiben werden.“

Schweizer beobachtet in Mannschaftssportarten wie Volleyball oder Fußball öfter das Phänomen, dass zwar Studenten unter der Woche mittrainieren, am Wochenende aber für ihren Heimatverein fernab von Geislingen Wettkämpfe bestreiten. „Das ist für uns natürlich nicht nachhaltig“, sagt Schweizer.

Und so ist es dann auch eher eine Seltenheit, das sich ein ­Student in einem Sportverein als Mitglied engagiert. Eine der wenigen Ausnahmen ist Johannes Reindl, der bei den Handballern des TV Altenstadt zwischen den Pfosten steht.

„Wir haben Angebote für Studenten, aber die Resonanz ist sehr gering“, sagt Sportvorstand Andreas Czekansky. Das Geld spiele da keine Rolle, denn vergünstigte Mitgliedschaften für Studenten bietet auch der TV Altenstadt. Sie zahlen 59 statt 104 Euro jährlich. Kostenlose Semesterkarten würde er dagegen ablehnen. „Das wäre unfair gegenüber den anderen Mitgliedern“, findet Czekansky.

Der SC Geislingen hat Studenten in seinen Reihen – wenn auch nicht als Mitglieder, sondern als eigenständige Mannschaft, die die Halle dienstagabends für zwei Stunden gemietet hat. „Ein Volleyball-Team trainiert bei uns in der Turnhalle im Eybacher Tal“, erzählt Peter Funk, der die Abteilung Volleyball leitet. Es seien zehn bis zwölf Studenten, die jeweils von 18 bis 20 Uhr spielten. Das Geld für die angemietete Halle käme aus einem Topf der Hochschule, sagt SC-Chef Reinhard Binder.

Manche von ihnen ließen sich auch das Training in der Vereinsmannschaft nicht entgehen, das danach stattfindet. „Wir sind froh darüber“, sagt Peter Funk. Oftmals bekämen sie nur dank der Studenten zwei Mannschaften zusammen, die im Training sechs gegen sechs spielen könnten. „Wir haben eben nur fünf bis sechs Stammspieler im Verein.“ Funk wäre begeistert, gäbe es Studenten als Mitglieder im Verein – sie würde das 75 Euro im Jahr kosten.

Reinhard Binder wäre ebenfalls glücklich. Allerdings verbringen Studenten ihre Semesterferien nicht in der Fünftälerstadt – die Vereine bräuchten aber auch da die Spieler.

Für Studierende, die den Sport als Ausgleich lieben, gibt es auch Angebote der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, wie Studentin Janina Imhoff vom Sport­referat der Hochschule erzählt. Allerdings haben ihre Kommilitonen hier nicht ganz die freie Wahl. Gibt es einen Pilates-Kurs, dann nur, weil ein Student diesen freiwillig leitet. Die Vereine sind dann gar nicht mehr mit im Boot, denn solche Kurse finden in den Vorlesungsräumen der Hochschule statt.

Hochschulseite

An dieser Stelle berichtet die ­GEISLINGER ZEITUNG ­regelmäßig aus dem Geislinger Hochschulleben:
Wer studiert an der HfWU? Welche Forschungsprojekte gibt es? Wie sieht der Alltag der Studenten aus? Alle Texte finden Sie auf: www.swp.de/hochschulseite.
Kontakt: Kathrin Bulling, ☎ (07331) 202-55, k.bulling@swp.de

Themen in diesem Artikel