Geislingen Umbau an der HfWU verzögert sich

Diese Flucht-Treppe gab es vor dem Umbau im Hochschul-Gebäude in der Bahnhofstraße noch nicht. Oben erfolgte der Durchbruch in den Bibliotheksraum. Auf der Treppe stehen Mitarbeiter der HfWU und vom Amt für Vermögen und Bau. 
Diese Flucht-Treppe gab es vor dem Umbau im Hochschul-Gebäude in der Bahnhofstraße noch nicht. Oben erfolgte der Durchbruch in den Bibliotheksraum. Auf der Treppe stehen Mitarbeiter der HfWU und vom Amt für Vermögen und Bau.  © Foto: Claudia Burst
Geislingen / Claudia Burst 23.01.2019
Der aufwendigste Part der Brandschutzmaßnahmen war der Einbau einer neuen Fluchttreppe. Weil für deren Abgrenzung zur Bibliothek ein Glaselement fehlt, ist der Umbau noch nicht fertig.

Noch arbeiten wenige Handwerker im Gebäude Bahnhofstraße 62 der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Geislingen.

Deren Maßnahmen sind Teil des bestehenden Brandschutzkonzepts der HfWU, nachdem 2017 bereits das Gebäude in der Parkstraße in Sachen Brandschutz modernisiert wurde (wir berichteten).

Bauteil kommt erst im Februar

Der aufwendigste Part war der Einbau einer neuen Fluchttreppe. Für den Einbau dieser Treppe musste der Fußboden in einem Raum der Bibliothek im Dachgeschoss zum Treppenhaus hin durchbrochen werden.

„Für die Abgrenzung des Raums zur Treppe fehlt noch ein spezielles, feuerbeständiges Glaselement. Das kommt vermutlich erst im Februar“, erklärt Claudia Hauke vom Amt für Vermögen und Bau aus Schwäbisch Gmünd, das die Umbaumaßnahmen verantwortet. Aus diesem Grund hat sich die Fertigstellung des Umbaus um fast ein halbes Jahr nach hinten verschoben. Ursprünglich sollten die Baumaßnahmen bis zu Beginn des Wintersemesters im Oktober fertig gestellt sein.

Wie sich die Fluchtwege auf die Bibliothek auswirken, ist in der morgigen Ausgabe der GEISLINGER ZEITUNG zu lesen (24. Januar).

Das könnte dich auch interessieren:

Früher war dort die Berufsschule

Das Hochschul-Gebäude in der Bahnhofstraße 62 steht unter Denkmalschutz. Es wurde 1928 von den Gebrüdern Bonatz errichtet, die auch den Stuttgarter Hauptbahnhof entwarfen und bauten. Früher beherbergte es die Berufsschule.

Seit 2015 nutzt die HfWU die Gebäude-Kombination aus Hauffstraße 13 und Bahnhofstraße 62. Ein Mittelbau verbindet die Gebäude.

Die Baukosten für die aktuelle Renovierung betrugen 1,09 Millionen Euro.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel