„Tolle Leistung“, schreibt ein Geislinger auf der Facebook-Seite des Gloria Kinos, ein anderer findet, dass es „echt verdient“ ist: Das Gloria Kino zählt zu den 100 beliebtesten Lichtspielhäusern in ganz Deutschland.

„Das ist ein stolzes Ergebnis“, sagt Geschäftsführer Alexander Kern. Aus seiner Stimme klingt so viel Freude wie Dankbarkeit heraus. Er weiß, dass er den Sprung in die Top 100 vielen Menschen hier zu verdanken hat, die beim Online-Voting auf moviepilot.de für das Gloria Kino gestimmt haben. Er hatte schon lange das Gefühl, dass die Menschen ihr Heimatkino mögen. Sein Gefühl hat ihn offenbar nicht getäuscht.

Damit gehört das Gloria Kino zur absoluten Spitze, denn Filmfreunde finden hierzulande Unterhaltung in insgesamt 1662 Kinos. So viele kennt die Filmförderungsanstalt in Berlin und dort sind alle deutschen Filmtheater gemeldet, wie Pressesprecher Thomas Schulz erzählt.

„Wir haben immer an den Standort Geislingen geglaubt“, sagt der 30-jährige Kern. Er und seine Familie hatten in den vergangenen Jahren deswegen viel investiert - Geld wie persönliche Energie.

Im Winter 2012 hatte es noch düster ausgesehen mit der Geislinger Kinokultur. Seine Mutter war damals zwar Pächterin gewesen, der Besitzer aber hatte in Weilheim gelebt. Das Verhältnis war nicht unbedingt das beste gewesen. Die Vertragsverhandlungen waren äußerst zäh, aber am Ende übernahmen die Kerns dank des Unternehmensberaters Matthias Filbinger das Kino.

Von da änderte sich viel: Die Kerns ließen das Filmtheater sanieren, die Säle renovieren, die Fassade modernisieren. „Da floss schon eine Menge Geld“, sagt der 30-Jährige. Er schätzt, dass es mittlerweile gut 1,5 Millionen Euro sind.

Seit November 2012 hat sich viel verändert – innen wie außen. Dafür hat die „Filmfamilie“ Kern viel Geld in die Hand genommen. Insgesamt investierten sie über 1,5 Millionen Euro in das Gloria Kino seit 2013.
© Foto: Markus Sontheimer

Im Frühjahr 2018 sieht es dagegen rosig aus. Dem Gloria Kino geht es gut, versichert Kern: „Wir liegen im Plan.“ Es scheint, als habe sich nicht nur das Vertrauen in die hiesigen Filmfans ausgezahlt, sondern auch in die Fünftälerstadt. „Der Erfolg einer Stadt steht und fällt mit dem Engagement der Menschen“, sagt der 30-Jährige.

Wie viele Kinotickets jährlich gelöst werden, will er dagegen nicht verraten. Hier schweigt er sich genauso aus wie Thomas Schulz von der Filmförderungsanstalt. Solche Zahlen zu veröffentlichen sei nicht üblich.

Schwierig ist es auch zu erfahren, auf welchem Platz das Gloria Kino im Online-Voting genau gelandet ist. Moviepilot gibt die Platzierungen nicht heraus. „Das ist ein gut gepflegtes Geheimnis“, sagt Alexander Kern. Es hänge wohl mit der Ortsgröße und dem Einzugsgebiet der Städte zusammen, vermutet der 30-Jährige.

Was er sicher weiß: In die Top 10 hat es das Gloria Kino nicht geschafft. Eine Jury hatte kürzlich die zehn Sieger gekürt während der Münchner Filmwoche. Enttäuscht ist er darüber aber keineswegs, ganz im Gegenteil: „Wir sind hellauf begeistert“, sagt er - und seinen leuchtenden Augen ist es anzusehen.

Noch mehr zu lesen ist über das Gloria Kino am Montag im E-Paper unserer Zeitung!

Youtube

Gloria Kino bietet im Februar neue App an


Um noch mehr Filmfreunde zu erreichen, steht in Kürze eine App zum Download bereit.

Wer genau wissen will, wann die nächsten Blockbuster im Gloria Kino laufen, findet die App sicher spannend. Jedenfalls hofft das Geschäftsführer Alexander Kern.

Wer sich die App auf sein Smartphone lädt, soll alle Neuigkeiten über das Geislinger Filmtheater sofort erfahren. Ein genaues Datum für die Veröffentlichung im Februar gibt es noch nicht, „aber wir liegen in den Endzügen“, so Kern.