TRIP-TIPP: Gesundheitszentrum der Helfenstein Klinik Geislingen: Kliniktore öffnen sich weit

Öffnet morgen ihre Pforten für die Bevölkerung: Die Helfenstein Klinik Geislingen mit dem neuen Gesundheitszentrum. Foto: Markus Sontheimer
Öffnet morgen ihre Pforten für die Bevölkerung: Die Helfenstein Klinik Geislingen mit dem neuen Gesundheitszentrum. Foto: Markus Sontheimer
RODERICH SCHMAUZ 04.10.2013
Das Riesenprojekt wurde in kurzer Zeit gestemmt: Nun stellt sich das Gesundheitszentrum der Helfenstein Klinik der Öffentlichkeit vor.

Geislingen. Die Planungszeit war kurz, die Bauzeit betrug nur gut 2,5 Jahre. Und das beim bisher größten Investitionsprojekt in Geislingen in diesem Jahrhundert: Über 20 Millionen Euro investierten die Alb Fils Kliniken und die Kreisbau Filstal in das Gesundheitszentrum bei der Helfenstein Klinik. Diesen Freitagnachmittag wird es mit einem Festakt offiziell eingeweiht. Am morgigen Samstag öffnet der Neubau von 11 bis 17 Uhr seine Türen ganz weit, um der Bevölkerung zu zeigen, was mit dem Geld gemacht wurde.

Das Gesundheitszentrum besteht aus zwei wesentlichen Komponenten und verzahnt sie miteinander: Für die Klinik entstand im Neubau die zentrale Notaufnahme, die allgemeine Patientenaufnahme, mit den Ambulanzen, Diagnoseeinrichtungen und vorübergehend mit der Intensivabteilung. Deren angestammten Räume im Altbau werden erweitert und modernisiert. Zweiter Bestandteil ist das Ärztehaus mit niedergelassenen Medizinern verschiedener Fachrichtungen und weiteren Gesundheitsdienstleistern. Sie haben sich in diesem Trakt eingemietet. Ein großzügiges Foyer mit hellen, freundlichen Aufenthaltsbereichen und Innenhöfen zum Verweilen prägen den ersten Eindruck der Besucher, die das Klinikgebäude betreten.

Landrat Edgar Wolff und Klinikdirektor Wolfgang Schmid verweisen auf den hohen Stellenwert und die wichtigen Verbesserungen durch das Gesundheitszentrum: Es stelle ein klares Bekenntnis des Landkreises zum Klinikstandort Geislingen dar. Damit soll die Zukunft des Krankenhauses dauerhaft in kommunaler Trägerschaft gesichert werden. Die Modernisierung, die zudem effektivere Arbeitsabläufe ermöglicht, steigert die Attraktivität und Effizienz der Klinik. Dem trägt zudem die Verzahnung zwischen ambulanter und stationärer Behandlung der Patienten Rechnung, zwischen niedergelassenen Ärzten im Ärztehaus und den Klinikstationen.

Beim Tag der offenen Tür am morgigen Samstag kann die Bevölkerung von 11 bis 17 Uhr die neuen Räume und Einrichtungen besichtigen. Beim Blick hinter die Kulissen stehen Ärzte und weiteres Personal für Erläuterungen bereit. Zudem gibt es Fachvorträge und -demonstrationen. Angeboten werden kleine Gesundheits- checks. Ein unterhaltsames Rahmenprogramm rundet das Ganze ab.