Die Vinzenz Therme in Bad Ditzenbach öffnet nach der Corona-Zwangspause am Samstag, 6.6.20, wieder – mit Online-Reservierung, Begrenzung der Badezeit sowie einem angepassten Preismodell. Während das Café bereits seit dem 18. Mai wieder Gäste begrüßen kann, wartete die Betriebsleitung der Therme ungeduldig auf grünes Licht aus Stuttgart mit allen Details und Vorgaben zur angekündigten Wiedereröffnung der Schwimm- und Thermalbäder.

Kreis Göppingen

„Sobald wir die entsprechende Corona-Verordnung in den Händen halten, prüfen wir umgehend, welche Bedingungen dabei wirklich an uns gestellt werden“, fasst Michael Skorzak, Betriebsleiter der Vinzenz Therme, zusammen, doch man habe sich bereits gut vorbereitet.

Vinzenz Therme in Bad Ditzenbach: Öffnungszeiten, Regeln und Preise

  • Die Therme hat ab Samstag täglich von 9 bis 21 Uhr geöffnet. Die Kassenzeiten sind dabei von 9 bis 19 Uhr. Danach ist kein Eintritt mehr ins Bad möglich. Eine eingeschränkte Gästezahl stellt sicher, dass alle Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. 
  • Eine Zeitbegrenzung von zwei Stunden pro Badebesuch beziehungsweise drei  Stunden beim Besuch der Saunalandschaft ist ebenfalls in dem Öffnungskonzept vorgesehen.
  • Zwingend erforderlich ist eine Reservierung auf der Homepage der Vinzenz Therme. Der Verkauf von Eintrittskarten erfolgt weiterhin direkt an der Kasse des Bades.
  • Ein neues Preismodell sieht 10Euro pro Person für den zweistündigen Besuch der Vinzenz Therme bis auf Weiteres vor. 25 Euro pro Person ist der Saunatarif  inklusive Thermalbad.
  • Alle Badegäste müssen an der Kasse ihre Reservierung vorweisen und erhalten nach Bezahlung einen Schlüssel für einen zugewiesenen Spind.
„Der Badebetrieb ist momentan nur mit einer erheblichen Steigerung des Personaleinsatzes möglich, um speziell auch die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln gewährleisten zu können“, erklärt Skorzak. Dennoch freuen sich er und seine Mitarbeiter schon richtig auf die Öffnung.

Thermalbad in Bad Überkingen: Termin für Öffnung noch offen

Wann das Thermalbad in Bad Überkingen aufmacht, steht noch nicht fest. „Wir prüfen momentan, wie wir die Auflagen im Zusammenhang mit dem Infektionsschutz umsetzen können“, sagt Alexander Nuss auf Nachfrage der GZ. Das gelte auch für die Salzgrotte. Nuss ist seit knapp sechs Wochen Geschäftsführer und freut sich zusammen mit dem Team „riesig“ auf die Öffnung, sagt er: „Wir haben eine enge Bindung zu unseren Gästen, fast wie eine Familie.“ Deren Sicherheit gehe vor, weshalb sich die Besucher auch in Überkingen auf besondere Bedingungen und Verhaltensregeln aufgrund des Corona-Risikos einstellen müssen.
Im Badhaus in Bad Boll will man derzeit keine Auskunft zu Öffnungstermin und Vorbereitungen geben. Die Mineraltherme und die Sauna-Lounge sind bis auf Weiteres noch geschlossen.