Die Schilder, die auf Tempo 70 hinweisen, stehen seit Anfang Dezember an der B10 zwischen Geislingen und Amstetten. Das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises hat zwischen Steighof und 200 Meter hinter der Einmündung der K7314 aus Amstetten-Dorf in beiden Richtungen das neue Tempolimit angeordnet.

Nun ändert sich auch auf Geislinger Gemarkung etwas: Auf dem letzten, etwa 500 Meter langen Abschnitt der Geislinger Steige in Fahrtrichtung Ulm ab der Straubmühle gilt bald ebenfalls Tempo 70. Zuvor war in diesem Bereich eine Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometern erlaubt. Dies teil Christopher Flämig von der Straßenverkehrsbehörde in Geislingen auf Nachfrage der GZ mit.

Auf Tempolimit bei Amstetten folgt Tempo 70 auf Geislinger Steige

Der Grund für das neue Tempolimit an der Geislinger Steige ist laut Flämig, dass die Begrenzung auf Amstetter Gemarkung eingehalten werden muss, die kurz nach dem oberen Ende der Geislinger Steige gilt. Dies sei bei den Sichtverhältnissen nur dann möglich, wenn bereits zuvor das Tempo angepasst werde.

Außerdem sei die Sicht für Autofahrer eingeschränkt, die aus Richtung Wittingen/Türkheim kommen und an der Kreuzung auf die B10 auffahren wollen. Durch das Tempolimit soll das Abbiegen leichter fallen und sicherer sein.

Die Geislinger Steige abwärts, also aus Amstetten kommend Richtung Geislingen, ändert sich laut Flämig nichts an der Geschwindigkeitsbegrenzung – diese liegt je nach Bereich bei 60 bis 80 Stundenkilometern.