Geislingen an der Steige Tag der offenen Tür im Samariterstift Altenstadt

Der Innenhof des Samariterstiftes (hinten) soll Demenzkranken die Möglichkeit geben, ins Freie zu kommen, ohne die Orientierung zu verlieren.
Der Innenhof des Samariterstiftes (hinten) soll Demenzkranken die Möglichkeit geben, ins Freie zu kommen, ohne die Orientierung zu verlieren. © Foto: Claudia Burst
. CB 26.11.2012
Beim Tag der offenen Tür im Samariterstift Altenstadt hatten Besucher am Samstag Gelegenheit, im Rahmen der Demenzkampagne mit Sozialdienstleister Dieter Hartmann den "beschützten Bereich" des Pflegeheims zu besichtigen.

Heimleiter Uwe Glöckner zufolge gibt es nicht viele Pflegeheime mit derartigen Abteilungen im Landkreis. Die gesetzlichen Voraussetzungen für solche Bereiche seien strenger als in den anderen Wohnbereichen. Die vorwiegend dementen Bewohner würden davor geschützt, versehentlich wegzulaufen - jedoch ohne sich eingesperrt zu fühlen. Dazu soll in der Altenstädter Pflegeeinrichtung unter anderem ein schöner Innenhof beitragen, der es den alten Menschen ermöglicht, ins Freie zu kommen, ohne die Orientierung zu verlieren. Elf Heimplätze stehen hier zur Verfügung.

Im Eingangsbereich stellte Ellen Preßmar Düfte für die Aromapflege vor. Ätherische Öle von Lavendel, Bergamotte oder Rosen helfen demenziell Erkrankten zu entspannen, weil Düfte die Gefühlsebene direkt ohne den Umweg übers Gehirn erreichen. So könne man ohne viel Mehraufwand das Wohlbefinden der Heimbewohner mit Bädern oder Massagen unterstützen, erläuterte die Aroma-Expertin