Tag der Jugend Bilder Jubiläum erst 2021: Rückblick auf den Tag der Jugend bis 2019

Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Christoph Wolfinger
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Rainer Lauschke
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Sabrina Balzer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Christoph Wolfinger
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Sabrina Balzer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Sarah Anne Smith
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Konstantin Heidemann
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Sarah Anne Smith
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Rainer Lauschke
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Sarah Anne Smith
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Rainer Lauschke
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Rainer Lauschke
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Rainer Lauschke
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Rainer Lauschke
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Rainer Lauschke
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Rainer Lauschke
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Rainer Lauschke
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: OLS Olaf Scheller
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: OLS Olaf Scheller
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: privat
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: GZ-Archiv
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: GZ-Archiv
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: GZ-Archiv
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: GZ-Archiv
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Philip Pallmann
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
Für Generationen von jungen Geislingern war und ist er seit 1971 das Highlight des Jahres: Der Tag der Jugend, der am 26.7.20 zum 50. Mal stattgefunden hätte. Das jährliche Ritual, veranstaltet vom Stadtjugendring, lockte stets Tausende ins Notzental und den Pausenhof des Helfenstein-Gymnasiums. Wegen Corona ist das Jubiläum aufs nächste Jahr verschoben.
© Foto: Markus Sontheimer
Tag der Jugend 2009 - The Real McKenzie
Tag der Jugend 2009 - The Real McKenzie
© Foto: Markus Sontheimer
Tag der Jugend 2010 im Notzental Geislingen - Killerpilze
Tag der Jugend 2010 im Notzental Geislingen - Killerpilze
© Foto: Markus Sontheimer
Tag der Jugend 2010 im Notzental Geislingen - Killerpilze
Tag der Jugend 2010 im Notzental Geislingen - Killerpilze
© Foto: Markus Sontheimer
Tag der Jugend 2010 im Notzental Geislingen - Killerpilze
Tag der Jugend 2010 im Notzental Geislingen - Killerpilze
© Foto: Markus Sontheimer
Tag der Jugend 2012 - Müllcontainer
Tag der Jugend 2012 - Müllcontainer
© Foto: Markus Sontheimer
Geislingen - Tag der Jugend, Flohmarkt, 2013
Geislingen - Tag der Jugend, Flohmarkt, 2013
© Foto: Stefan Hinkelmann
Geislingen - Tag der Jugend, Flohmarkt, 2013
Geislingen - Tag der Jugend, Flohmarkt, 2013
© Foto: Stefan Hinkelmann

© Foto: GZ-Archiv

© Foto: GZ-Archiv
Archiv - Tag der Jugend Geislingen - 1970
Archiv - Tag der Jugend Geislingen - 1970
© Foto: GZ-Archiv
Archiv - Tag der Jugend Geislingen - 1973
Archiv - Tag der Jugend Geislingen - 1973
© Foto: GZ-Archiv
Archiv - Tag der Jugend Geislingen - 1980
Archiv - Tag der Jugend Geislingen - 1980
© Foto: GZ-Archiv
Archiv - Tag der Jugend Geislingen - 1991
Archiv - Tag der Jugend Geislingen - 1991
© Foto: GZ-Archiv
Geislingen / 24. Juli 2020, 16:19 Uhr
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.