Benefizkonzert Swingende Klaviertöne und eine Schlagzeugexplosion

Geislingen / x 11.04.2018

Ein Konzert mit dem Ensemble Max Gregers Dixie Fire kann man am Freitag, 13. April, in der Geislinger Jahnhalle erleben. Zum swingenden Hörerlebnis kommt der Charity-Gedanke des Lions Clubs. Aus dem Reinerlös werden, wie bei den Lions üblich, lokale Projekte in Geislingen und Umgebung unterstützt.

Max Gregers Dixie Fire: Das sind swingende Klaviertöne vom Feinsten (Max Greger), eine Schlagzeugexplosion der besonderen Art (Heini Altbart) und eine neue außergewöhnliche Stimme (Caro Bräu), wie immer umrahmt von der lokalen Swingformation Preoria Dixie Walkers.

Max Greger jr. am Piano gehört schon heute zu den Swing-Legenden. Vater Max erkannte früh das Talent des Sohnes. Das klassische Musikstudium schloss er an der Musikakademie in München mit Bravour ab. Ab 1970 war Max jr. neun Jahre lang festes Mitglied in der legendären Max Greger BigBand. Als Pianist begleitete er bekannte Gesangssolisten und „jammte“ mit Benny Nailey, Herb Geller, Jimmy Woode, Bobby Jones und Horst Jankowski, um nur einige zu nennen.

Einige Jazzformationen geleitet

Neben seiner Tätigkeit als Pianist, Komponist und Arrangeur leitete Max Greger jr. mehrere Jazzformationen in diversen Stilrichtungen. Problemlos trat Max Greger jr. aus dem Schatten des erfolgreichen Vaters heraus und ist als Kopf der Formation Max Gregers Dixie Fire nicht nur ein exzellenter und höchst virtuoser Solist sondern auch das musikalische Fundament und der Ideengeber.

Ein Ausnahmetalent

Heini Altbart am Schlagzeug wurde in Wien geboren und lebt dort. Neben seinem Hauptberuf – er ist Firmenchef eines großen Wiener Bestattungsunternehmens – ist er als Schlagzeuger ein Ausnahmetalent. Mit fünf Jahren begann er seine Ausbildung am klassischen Piano, mit sechs dann am Schlagzeug. Bereits mit 13 Jahren hatte er seinen ersten bezahlten Konzertauftritt und spielte sich in die Herzen des Wiener Szenenpublikums. 1995 entdeckte Oscar Klein, einer der größten europäischen Jazzlegenden, das Talent Heini Altbarts.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Oscar Klein förderte sein Talent zunehmend und Heini entpuppte sich als einer der explosivsten, swingendsten und bluesigsten Schlagzeuger in Europa. Er begeistert als virtuoser Showschlagzeuger und als humorvoller Entertainer  mit akrobatischen Einlagen am Drumset, olympiareifen Schlagzeugsoli, Ausdauer und Liebe zur Musik.

Heini Altbart spielte u.a. schon mit Mungo Jerry, Oscar Klein, Hans Salomon, Bill Ramsey, Hazy Osterwald, Bibi Johns, Max Greger sen., Charly Antolini, Martin Weiß und er wird nicht müde, immer neue Jazzformationen aus der Taufe zu heben.

Informationen zum Benefizkonzert

Das Konzert am Freitag, 13. April, ­beginnt um 19.30 Uhr und findet in der Geislinger Jahnhalle statt. Saal­öffnung ist um 19 Uhr.

Vor dem Konzert und in den Pausen sorgt das Bad-Hotel aus Überkingen für Getränke und kleine Snacks.

Karten gibt es bei der GZ, der Kreissparkasse am Sternplatz und im Bad-Hotel in Überkingen.

Aus dem Reinerlös werden lokale Projekte unterstützt, wie das Gutscheinheft der Stadt, die Musikschule und die Renovierung von St. Maria.