Bildung Studieren – aber was?

Im Foyer des Hochschulgebäudes in der Parkstraße stellen sich die Studiengänge vor. Das Skelett gehört zum Stand der Gesundheits- und Tourismusmanager.
Im Foyer des Hochschulgebäudes in der Parkstraße stellen sich die Studiengänge vor. Das Skelett gehört zum Stand der Gesundheits- und Tourismusmanager. © Foto: Markus Sontheimer
Geislingen an der Steige / Celina Sautter 23.11.2017
Am Studieninformationstag wirbt die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Geislingen für sich und ihre Studiengänge. Celina Sautter hat Eindrücke von dem Tag gesammelt.

Los geht’s

„Dass ich unsere Hochschule absolut toll finde, ist ja klar“, sagt Professor Dr. Gerhard Mauch, Dekan des Geislinger Standorts der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU). Er begrüßt am Morgen die Schüler im Vortragssaal im Untergeschoss und wünscht ihnen, dass der Studieninformationstag es ihnen erspart, sich blindlings irgendwo bewerben zu müssen. „Meine Kollegen, die Studierenden und ich stehen euch heute mit Rat und Tat zur Verfügung“, verspricht er.

Gespräch am Infostand

Die ersten Schüler machen sich an den Informationsständen der Bachelorstudiengänge im Foyer schlau. Meica, die Gesundheits- und Tourismusmanagement im 6. Semester studiert, betreut den Stand ihres Studienganges. Da sich hauptsächlich Mädchen dafür interessieren, fällt ihr Valentin als einziger Junge gleich auf. „Schaffst du es denn auch, nebenher zu arbeiten?“, will er von Meica wissen. Was er nach dem Abitur machen will, weiß er noch nicht. Der Aspekt Gesundheit spricht ihn besonders an, weshalb er sich genau über die Studieninhalte informiert.

Von der Landbau-  zur Hochschule

Zurück im Untergeschoss: Dekan Mauch rekapituliert die Entwicklung der ehemaligen Höheren Landbauschule, die 1972 zur Fachhochschule umgewandelt wurde. Heute sei sie eine Regionalhochschule an zwei Standorten: Nürtingen und Geislingen. Es gibt insgesamt 16 Bachelor- und 15 Masterstudiengänge für insgesamt mehr als 5300 Studenten.

Angst vor Mathe

Charline und David, die beide Wirtschaftsrecht an der HfWU studieren, lachen, als an ihrem Stand im Foyer immer wieder die Frage kommt: „Wie viel zählt Mathe?“ Die beiden beruhigen die Schüler: Wer im Unterricht gut aufgepasst habe, bekomme es auch im Studium hin. Die Schüler notieren sich fleißig, was sie erfahren: Wen die Zusammenhänge von rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten interessieren, bei dem klappen auch die Prüfungen.

Nachhaltigkeit als Vorteil

„Nachhaltig clever sein und dazu stehen“ – so lautet der Grundsatz der Studiengänge Energie- und Ressourcenmanagement und Nachhaltiges Produktmanagement, die Professorin Dr. Lisa Schwalbe vorstellt. In den Studiengängen geht es um die Grundlagen der Betriebswirtschaft; der Schwerpunkt liegt auf Nachhaltigkeitsaspekten. Die Professorin sieht darin einen großen Vorteil für die Studenten: „Du hast als gelernter Betriebswirt gute Chancen bei den unterschiedlichsten Unternehmen. Unsere Studenten bekommen ein fachliches Know-how und bauen ihre Kommunikationsfähigkeit aus.“

Ausbildung erhöht Chancen

Am Stand des Studiengangs Immobilienwirtschaft informieren sich die Schüler über den Ablauf des Studiengangs. Voraussetzung dafür sei natürlich großes Interesse an der Vermarktung von Immobilien. Wer in diesem Bereich schon eine abgeschlossene Ausbildung in der Tasche habe, habe gute Chancen für eine Zulassung zum Studium. So informieren sich auch Auszubildende und fragen nach, wie ein Bachelorstudium abläuft.

Studienplatz ergattern

„Wie bewerbe ich mich eigentlich für ein Studium an der HfWU?“ Diese Frage klären die Mitarbeiter des Studierendensekretariats: Jeder kann sich online zum Winter- oder Sommersemester bewerben. Wer seinen Notendurchschnitt verbessern möchte, punktet mit Praktika und Motivationsschreiben. Zehn Prozent der Studienplätze werden über die Wartezeit, in der nicht studiert wurde, vergeben.

Infokasten

Hilfe bei der Studienwahl, das ist das Ziel des landesweiten Studieninformationstags für Abiturienten. Sie haben die Möglichkeit, die ehrliche Meinung der Studenten zu ihrem Studiengang zu erfragen. ­Corinna Müller, Organisatorin des Infotags an der HfWU in Geislingen, freut sich über die motivierten und wissbegierigen Schüler. Für den Infotag werden die Schüler vom Unterricht freigestellt, um die ersten Eindrücke vom Studentenleben zu bekommen. An der HfWU gibt es auch Auskünfte über Auslandspraktika und Doppelabschlüsse von der Studienberatung IBIS (Individuelle Betreuung für ein Indi­viduelles Studium) und dem Studierenden­sekretariat.