Pläne Stadtjugendring will bessere Vernetzung und Jugendbeteiligung

KATHRIN BULLING 19.04.2016
Der Stadtjugendring Geislingen hat große Pläne: Der neu gewählte Vorstand will seine Dachverbandsarbeit ausbauen, sein Spielmobil wiederbeleben und sich verstärkt für Jugendbeteiligung einsetzen.

Vor Kurzem hat der Stadtjugendring (SJR) Geislingen seinen Vorstand gewählt – und ihn gezwungenermaßen komplett neu aufgestellt: Mehrere Mitglieder – darunter der Vorsitzende René Stellmach und seine Stellvertreterin Julia Röder – verließen den Verband, um sich im neuen Skatepark-Verein zu engagieren. Zuletzt habe es etwas geknirscht, gesteht Holger Schrag; die Interessen hätten sich unterschiedlich entwickelt.

Nun gibt es also ein neues Team – mit Schrag als Vorsitzendem –, das künftig neue Schwerpunkte setzen will. An der grundlegenden Arbeit wollen die Mitglieder nichts ändern, doch was die Dachverbandsarbeit, die Suche nach Ehrenamtlichen und Angebote wie das Spielmobil betrifft, gibt es nach Ansicht des Vorstands Handlungsbedarf.

Die Schwierigkeit: Der SJR hat als Dachverband für Geislinger Vereine und Gruppierungen, die Jugendarbeit betreiben, keine Einzelmitglieder, auf die er für die Jugendarbeit zurückgreifen kann. Auf die reine Dachverbandsarbeit mit Vernetzung, Sponsorensuche oder Beratung von Vereinen – wie es andere Stadtjugendringe tun – wollen sich die Geislinger nicht zurückziehen. „Dann würde die Ferienbetreuung mit der Stadtranderholung und ein großer Teil des Stadtfestes wegfallen“, macht Schrag deutlich.

Das Abenteuerdorf und die Ferienstadt in den Sommerferien sowie der Tag der Jugend seien aber so stark verwachsen mit der Stadt, dass man daran nichts ändern wolle. Und immerhin stehen dafür rund 80 Ehrenamtliche bereit – wobei längst nicht alle immer dabei sind und sich die Zahl der Helfer pro Veranstaltung auf etwas zwischen 20 und 40 beläuft. „Es wäre natürlich gelogen, wenn wir sagen würden, wir haben kein Nachwuchsproblem“, sagt Schrag. Neue Freiwillige sind willkommen – und sie müssten nicht zwangsläufig so jung sein wie die, für die die Aktionen veranstaltet werden, so der Vorsitzende.

Bei den altbekannten Veranstaltungen in der Fünftälerstadt bleibt es also – wobei der SJR manchmal mehr für sich trommeln könnte, wie Holger Schrag meint: „Viele denken, die Sommerfreizeiten macht die Stadt – aber das ist falsch.“

Zur Eigenwerbung gehört nach Ansicht des Vorstands auch eine gute Vernetzung, weshalb sich die Mitglieder eine bessere Kommunikation mit den Mitgliedsverbänden vorgenommen haben – „sonst sieht man sich zweimal im Jahr: bei der Hauptversammlung und beim Tag der Jugend“, sagt Schrag.

Auch in Sachen politische Jugendbeteiligung soll sich mehr tun, auch wenn der Jugendgemeinderat (JGR) das offizielle Vertretungsgremium der Jugendlichen in der Stadt sei. „Lasst uns doch die Drecksarbeit machen, zum Beispiel Stadtteilbefragungen“, sagt Holger Schrag in Richtung JGR und fordert mehr niederschwellige Möglichkeiten für Jugendbeteiligung. Ende Mai gibt es dazu eine „Elefantenrunde“ mit dem JGR und dem Stadtjugendreferat.

Mit ihrem Spielmobil – zuletzt von den Vereinen wenig nachgefragt – wollen die Mitglieder künftig regelmäßig durch Geislingen touren. Schrag erhofft sich davon mehrere Effekte: Ein attraktives Freizeitangebot für die Kinder zu bieten, den Stadtjugendring wieder bekannter zu machen und dadurch Ehrenamtliche zu gewinnen (über das Spielmobil berichten wir in den nächsten Tagen noch ausführlich).

Der Geislinger Stadtjugendring: Vorstand, Freizeiten und eine aktuelle Veranstaltung

Veranstaltung: Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn, Thomas Krüger, spricht am Mittwoch von 10 bis 11.30 Uhr in den Räumen des Geislinger Stadtjugendrings (SJR) über „Politikverdrossenheit als Aufgabe der politischen Bildungsarbeit“. Anschließend wird diskutiert.

Vorstand: Der Stadtjugendring hat seinen Vorstand neu gewählt: Vorsitzender: Holger Schrag; Stellvertreter: Sven Renken; Kassier: Kadir Güney; Kassenprüfer: Jürgen Peters und Hüseyn Öncü; Beisitzer: Anjouli Probst, Britta Fritz, Yvonne Mayer, René Stellmach und Martin Wachter.

Arbeit: Der SJR vertritt als Dachverband der Jugendarbeit mit knapp 40 Mitgliedsverbänden die Interessen von rund 5000 Kindern und Jugendlichen im Großraum Geislingen.

Kontakt: (07331) 6 13 60, E-Mail: info@sjr-geislingen.de sowie www.sjr-geislingen.de

Freizeiten: Die Anmeldungen für das Abenteuerdorf und die Ferienstadt in den Sommerferien stehen an. Fürs Abenteuerdorf: 2. Mai, 19 Uhr, im Maikäferhäusle; für die Ferienstadt: 8. Mai, 10 Uhr, in der Rätsche. Weitere Informationen auf: www.abenteuerdorf.de und www.ferienstadt.de