Geislingen an der Steige Stadt will neue "Vergnügungsstätten" in Altenstadt verhindern

Passanten am Sternplatz: Die Stadt will Einzelhandel stärken.
Passanten am Sternplatz: Die Stadt will Einzelhandel stärken. © Foto: Rainer Lauschke
Geislingen an der Steige / SWP 16.02.2016
Darf in Altenstadt ein Wettbüro eröffnen? Einen entsprechenden Antrag will der Technische Ausschuss am Mittwoch erst einmal zurückstellen. Denn künftig soll ein Bebauungsplan derlei Geschäfte verhindern.

"Die Entscheidung über einen Antrag auf Bauvorbescheid für die Nutzungsänderung eines Verkaufsraumes zu einem Wettbüro wird für zwölf Monate zurückgestellt" - diesen Beschluss empfiehlt die Stadtverwaltung dem Technischen Ausschuss laut den Unterlagen für die Sitzung am Mittwoch. Denn eigentlich will die Stadt an der Stuttgarter Straße lieber Einzelhandelsgeschäfte ansiedeln. Die Zahl der Spielhöllen will die Stadtverwaltung beschränken und weitere Ansiedlungen verhindern. Sie beruft sich dabei auf die Ziele des Bürgerbeteiligungsprozesses "Mach5". Die Ansiedlung eines weiteren Wettbüros in der Stuttgarter Straße 24 wirke den Zielsetzungen der Stadt Geislingen auf Dauer entgegen, heißt es in der Beratungsunterlage aus dem Baurechtsamt. Die Stadt will dies mit einem speziellen Bebauungsplan für das Altenstädter Geschäftszentrum entlang der B10 und der Überkinger Straße erreichen, der im November rechtskräftig werden soll. Einen entsprechenden Auftrag soll der Ausschluss am Mittwoch der Verwaltung erteilen. "Nur so kann der Einzelhandelsstandort gefestigt werden", erklärt Peter Lecjaks vom Baurechtsamt.

Technischer Ausschuss

Sitzung Der Technische Ausschuss berät sich am Mittwoch, 17. Februar, ab 16 Uhr öffentlich in der Kapellmühle in der MAG. Themen unter anderem: die Sanierung des Rathauses und das Freibad.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel