Betreuung Stadt schafft weitere Kintergartenplätze

Geislingen / swp 16.06.2018

Rund 1060 Kinder werden zur Zeit in den insgesamt 22 städtischen, kirchlichen und Waldorfeinrichtungen sowie durch den Tagesmütterverein betreut. Da der Bedarf an Betreuungsplätzen kontinuierlich steigt, baut die Stadt ihr Angebot weiter aus.

Der Einstein-Kindergarten in Altenstadt wird um eine dritte Gruppe erweitert. In der Oberen Stadt sollen in einem ersten Schritt  rund 25 neue Plätze für Kinder über und unter drei Jahren geschaffen werden. Der Stadtteilkindergarten Türkheim wird zum kommenden Kindergartenjahr so vergrößert, dass weitere neun Kindergartenkinder aufgenommen werden können.

Betriebskosten steigen

Die Kosten für die Kindergärten stellen im städtischen Haushalt einen beachtlichen Posten dar: Im Haushalt 2017 schlug der Betrieb der städtischen Kindergärten mit über 4,5 Millionen Euro zu Buche. Darüber hinaus waren rund drei Millionen für Kostenübernahme bei den Einrichtungen der freien Träger eingestellt. Durch den  Ausbau erhöhen sich die jährlichen Betriebskosten um weitere 600 000 Euro.

Weil mit der Zahl der Betreuungsplätze auch der Personalbedarf steigt, hat sich die Stadtverwaltung dafür entschieden, weitere Ausbildungsplätze für die Praxisintegrierte Ausbildung (PIA) zu schaffen: Alleine in den Einrichtungen der Stadt Geislingen sind inzwischen neun PIA-Ausbildungsplätze besetzt worden: Im Natur- und Waldkindergarten, im Kindergarten Einsteinschule, in den Stadtteilkindergärten Eybach und Türkheim, in den Kinderhäusern am Lindenhof und am Tegelberg sowie bei den Siedlungsstrolchen sind bereits „PIAs“ im Einsatz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel