Geislingen Sonnwendfeiern in der Region

Eines der größten Sonnwendfeuer in der Region brennt traditionell in Reichenbach.
Eines der größten Sonnwendfeuer in der Region brennt traditionell in Reichenbach.
Geislingen / THOMAS HEHN 21.06.2013
Am Wochenende lodern sie wieder: Auch in der Region Geislingen wird die Sommersonnenwende mit Feuern und Feiern begrüßt.

Nicht zu glauben: Kaum scheint die Sonne mal am Stück, werden die Tage schon wieder kürzer. Am 21. Juni erreicht die Sonne ihren höchsten Stand im Jahreslauf. Schon seit Urzeiten feiern die Menschen den längsten Tag im Jahr mit großen, weithin sichtbaren Freudenfeuern.

Über die Entstehungsgeschichte streiten sich die Geister: Viele vermuten einen heidnischen Ursprung, bei dem die Germanen dem Tod Baldurs gedenken. Der Sohn Göttervater Odins, als "leuchtender Lichtriese" die Verkörperung des heranwachsenden Sonnenlichts, wird zur Sonnenwende von seinem blinden Halbbruder Hödur getötet, dem Symbol des lichtarmen Winterhalbjahres. Mit der fortschreitenden Christianisierung belegte die Kirche die germanischen Bräuche mit christlichen Festen.

So wurden die heidnischen Sonnwendfeuer zu "Johannisfeuern". Johannes der Täufer gilt als entscheidender Verkünder und Wegbereiter Jesu Christi, dem "Licht der Welt" (aus: Hartinger, Walter: Religion und Brauch). Nachdem die Nationalsozialisten die Sonnwendfeuer für ihre rassistisch geprägte Ideologie der überlegenen germanischen Volksgemeinschaft missbraucht hatten, gab es nach dem Krieg kaum mehr Sonnwendfeiern. Erst in den 70er Jahren erweckten vor allem die naturverbundenen Alb- und Alpenvereine die alte Tradition wieder zu neuem Leben. In der Region werden Sonnwendfeuer jeweils bei Anbruch der Dämmerung an folgenden Orten entzündet:

Reutti: 21. Juni, Feuerwehr

Immenreute: 22. Juni, Naturfreunde, ab 17 Uhr

Treffelhausen: 22. Juni, ab 14.30 Uhr, DAV-Hütte unterhalb des Steinbruchs, um 21.30 Uhr entzünden Kinder das Feuer mit Fackeln - 29. Juni, ab 16 Uhr, Bettelhaus

Westerheim: 22 Juni, Albverein, am Sellenberg, ab 13 Uhr Peitschenknaller-Wettbewerb, Flohmarkt und Livemusik ab 18 Uhr.

Gruibingen: 22. Juni, Albverein, Albvereinshütte - 22. Juni, Schneeschuhverein Esslingen, Wolfbühlhütte

Kuchen: 22. Juni, TSV und Jugendfeuerwehr, Tennisplätze Ebersteinach

Reichenbach i.T: 28. Juni, Dorfjugend, Hexensattel