Jubiläum Ziele: Solidarität und soziale Gerechtigkeit

Auf dem Stuttgarter Schlossplatz: Die Hand eines Rollstuhlfahrers liegt auf dem Rad seines Rollstuhles, er ist behindert. Für die Rechte der Behinderten setzt sich der VdK seit über 70 Jahren ein. 1946 wurde der VdK-Ortsverband Geislingen gegründet.
Auf dem Stuttgarter Schlossplatz: Die Hand eines Rollstuhlfahrers liegt auf dem Rad seines Rollstuhles, er ist behindert. Für die Rechte der Behinderten setzt sich der VdK seit über 70 Jahren ein. 1946 wurde der VdK-Ortsverband Geislingen gegründet. © Foto: dpa
Geislingen an der Steige / Jochen Horndasch 04.11.2016

Der VdK Ortsverband Geislingen hat allen Grund zum Feiern. Er wurde 1946 gegründet und engagiert sich seit 70 Jahren für die Belange bedürftiger und sozial benachteiligter Menschen. Aus Anlass dieses runden Geburtstags feiert der Verband am Samstag nächster Woche, dem 12. November, ab 14 Uhr mit einem bunten Unterhaltungsprogramm und zahlreichen Ehrungen von Jubilaren in der Eybtalhalle ein geselliges Fest (wir berichteten bereits kurz). Dazu sind nicht nur VdK Mitglieder eingeladen, sondern jeder ist herzlich willkommen, der sich für den Sozialverband interessiert.

Nur wenige Monate nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges am 8. Mai 1945 wurde zeitgleich mit dem VdK Landesverband Baden-Württemberg auch der Ortsverband Geislingen gegründet. Die Abkürzung VdK stand damals für Verband der Kriegsbeschädigten und Kriegshinterbliebenen. Die aus dem   Krieg mit Verletzungen zurückgekehrten Männer sowie die Hinterbliebenen der Gefallenen sollten in dieser Sozialgemeinschaft eine innere Heimat, Solidarität und Unterstützung finden. Schon bald öffnete sich der Verband für andere Bedürftige und vertrat auch die Interessen von Rentnerinnen und Rentnern, Menschen mit Behinderung, chronisch Kranken, Pflegebedürftigen und deren Angehörige, Familien, älteren Arbeitnehmern sowie Arbeitslosen. Er entwickelte sich zu einer starken Interessenvertretung für alle, die Hilfe brauchen und benachteiligt sind. Mit über 1,75 Millionen Mitgliedern in 13 Landesverbänden und rund 8000 Kreis- und Ortsverbänden ist der VdK der größte und am stärksten wachsende Sozialverband Deutschlands.

Soziale Gerechtigkeit und Solidarität, Hilfe zur Selbsthilfe sowie der Erhalt der Sozialsysteme sind die Ziele, die vor allem gegenüber Politik und Wirtschaft vertreten werden. Wie Hubert Beierle, Schriftführer des VdK-Ortsverbandes Geislingen, betont, zeige sich die Stärke der Verbandsstruktur in den vielen geselligen und kulturellen Veranstaltungen, die vor allem durch die Ortsgruppen angeboten werden. „Ausflüge, gemütliche Nachmittage oder Jahresfeiern, werden durch die Mitarbeiter unserer Ortsgruppen veranstaltet, die sich dem Ortsverband Geislingen nach und nach angeschlossen haben“, sagt Beierle.

Am 1. Januar 1994 kam die Ortsgruppe Eybach zu Geislingen, 2001 schloss sich Hausen-Unterböhringen, 2002 Bad Überkingen und 2005 Böhmenkirch dem VdK der Fünftälerstadt an. Heute ist  Geislingen unter dem Vorsitz von Hans-Peter König mit seinen rund 530 Mitgliedern der  größte Ortsverband im Landkreis Göppingen, der insgesamt 3300 Mitglieder zählt.

Besondere Verdienste in den vergangenen 70 Jahren hätten sich nach den Worten von Hubert Beierle insbesondere Anne Goller, Alfred Axmann und Hans Kolb erworben. Anne Goller sei Gründungsmitglied und viele Jahre Vorstandsmitglied des VdK Geislingen gewesen, bevor sie als Hinterbliebenenvertreterin zum Kreisverband Göppingen wechselte. 1998 sei ihr vom damaligen VdK-Präsidenten Walter Hirrlinger die Verdienstmedaille in Gold verliehen worden und sie ist  seit 2001 Ehrenmitglied des VdK Geislingen.

Auch das Engagement von Alfred Axmann sei mit der goldenen Verdienstmedaille des Landesverbandes ausgezeichnet worden. „31 Jahre war er Kassier und zwei Jahre kommissarischer Vorsitzender“, betont Beierle. Vor zwei Jahren sei er im stolzen Alter von 101 Jahren verstorben.

Hans Kolb bekam sowohl die silberne als auch die goldene Ehrennadel des Landesverbandes für seinen langjährigen Einsatz. Er war zehn Jahre lang Vorsitzender im VdK Geislingen und Revisor im Kreisverband. „Vielen Vereinsmitgliedern war Hans Kolb ein persönlicher Freund“, sagt Beierle. Im September 2015 sei er im Alter von 89 Jahren gestorben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel