Geislingen Singkreis wird 70 Jahre alt

Proben für ihr Jubiläumskonzert: die Sänger des Geislinger Singkreises unter der Leitung von Thomas Rapp.
Proben für ihr Jubiläumskonzert: die Sänger des Geislinger Singkreises unter der Leitung von Thomas Rapp. © Foto: Claudia Burst
Geislingen / Claudia Burst 13.04.2018
Seinen Geburtstag feiert der Singkreis mit einem Konzert am 5.Mai gemeinsam mit allen Schulchören des Michelberg-Gymnasiums.

Den großen Saal der Pauluskirche füllen 70 Stimmen. Gänsehaut liegt in der Luft – eine Vorahnung dessen, was die Besucher am 5. Mai in der Geislinger Stadtkirche erwartet. Dann jedoch zusätzlich mit Solisten und einem großen Orchester.

Der Singkreis wird 70 – das feiert er mit diesem Jubiläumskonzert sowie mit einem Auftritt beim Festgottesdienst im Rahmen des Bezirkskirchentags am 24. Juni. Beim Jubiläumskonzert erhält er fulminante stimmliche Unterstützung durch alle drei Schulchöre des Michelberg-Gymnasiums: dem Unterstufenchor, dem Mittel- und Oberstufenchor sowie dem Lehrer-Eltern-Chor.

Nein, sagt deren Chorleiterin Monika Rapp, die Schüler seien den geistlichen Chorwerken gegenüber überhaupt nicht skeptisch. Im Gegenteil: „Sie haben einen Riesenspaß an der Musik, grade weil es anders ist, als das, was sie sonst hören.“

Auch dass die Texte des Bernstein-Werkes in Ivrit, also neu-hebräisch, gesungen würden, störe sie nicht. Oberstufenchor-Sängerin Jo-Ann Benson meint dazu: „Manches ist richtig schwer zu singen.

Aber wenn man es geschafft hat, fühlt man sich richtig gut!“ Ihre Freundin Melanie Mehlmann findet die Musik cool: „Man fühlt sich irgendwie besser in der Musik. Sie hat ruhige und spannende Parts, die sich überlappen. Ich finde das toll.“

Es sind solche Projekte gemeinsam mit Schulchören oder anderen Chören, die seit Jahrzehnten immer wieder Nachwuchs für den Singkreis generieren. Seit über 20 Jahren ist die Zahl seiner Sänger stabil bei etwa 50, die meisten Mitglieder bleiben ihm über Jahrzehnte treu.

Die Sänger kommen aus allen Gemeinden zwischen Beimerstetten und Bad Boll jeden Freitagabend nach Geislingen. Viele von ihnen leiten in ihren Heimatgemeinden selber einen Chor und nehmen sich trotzdem die Zeit.

Kontinuität ist aber auch im Hinblick auf die Dirigenten beeindruckend. Der augenblickliche, Thomas Rapp, ist erst der vierte nach Gründer Hermann Rau, Helmut Walz und seinem direkten Vorgänger Gerhard Klumpp, der 36 Jahre lang dem Singkreis den Takt vorgab.

„Diese Kontinuität ist wichtig, weil man dadurch persönliche Beziehungen aufbaut. Ein Chor lebt von der Musik – aber auch vom Miteinander im Chor“, sagt Georg Eckert, der Vorsitzende des Vereins, in welchem der Singkreis organisiert ist.

Die Kontinuität macht einen großen Teil der Qualität des Chores aus. „Dadurch, dass wir jede Woche intensiv proben, arbeiten wir auf jedes der zwei bis drei Konzerte im Jahr vier bis fünf Monate hin.

Das hört man“, sagt Thomas Rapp. Manche Werke wiederholten sich im Lauf der Jahre, andere kämen neu hinzu. Dadurch könne der Singkreis auf ein großes Repertoire an Chorwerken zurückgreifen. „Aber weil ein Chor sich ja wandelt – in Bezug auf den Dirigenten oder weil immer wieder neue Leute hinzukommen, klingt das trotzdem immer wieder anders.“

Für ihn als Bezirkskantor bedeutete die Übernahme des Singkreises in Geislingen im Jahr 2010 „sowohl Chance als auch Herausforderung“, wie er bekennt. „Der Singkreis genießt seit Jahrzehnten einen guten Ruf. Es spornt schon an, dass man diesen Ruf erhalten will!“

Das Jubiläumskonzert findet am 5.Mai um 20 Uhr in der Geislinger Stadtkirche statt. Im Zentrum steht anlässlich Leonard Bernsteins 100. Geburtstag dessen Psalmvertonung

Der Vorverkauf dazu beginnt ab Freitag, dem 13.April bei den Chormitgliedern oder ab 14. April bei der Buchhandlung Ziegler, Telefon (07331) 41756

Der Singkreis probt wöchentlich freitags ab 19.45 Uhr bis 22 Uhr im Paulussaal. Er ist konfessionell nicht gebunden, jeder ist willkommen.