Backhausfest Schweinehals war schnell weggefuttert

Aufhausen.  / swp 01.08.2018

Das Backhausfest am Wochenende im Geislinger Stadtbezirk zog viele Besucher an. Nach einem schönen Abend mit Sommerserenade – „Ein Dorf singt!“ – und einer lauen Sommernacht auf dem Festplatz unter den Linden im Zentrum des Dorfes, folgte am Sonntag dann das seit vielen Jahren weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannte und beliebte Backhausfest. Mit einem Gottesdienst im Zelt mit Pfarrerin Helga Striebel unter Mitwirkung des Posaunenchores Türkheim/Aufhausen begann das Fest, ausgerichtet vom Liederkranz Aufhausen. Gäste aus dem Ort, der Kernstadt, aus dem „Täle“ und auch aus der weiteren Umgebung drängten sich auf dem Festplatz und suchten an dem sehr warmen Sommertag ein schattiges Plätzchen. Alternativ gab es noch ausladende Sonnenschirme, und das große Festzelt bot weitere Schattenplätze. Zur Mittagszeit war kaum mehr ein unbesetzter Platz zu finden.

Die rund 70 Helfer vor und hinter den Kulissen hatten in der Folge alle Hände voll zu tun, um den Andrang zu bewältigen. Der Run war so groß, dass die Spezialität aus dem Holzbackofen beim 29. Backhausfest, der Aufhausener Schweinehals mit selbst gemachtem Kartoffelsalat und Holzbackofenbrot, bereits nach wenigen Stunden weggefuttert war.

Aber hungern musste deshalb niemand. Ofenfrischen Leberkäs’, Backsteinkäs- und Griebenschmalzbrot bis hin zum bunten Salatteller: die Speisekarte hatte noch einiges zu bieten. Das zum Verkauf angebotene Holzbackofenbrot fand wieder reißenden Absatz und war schnell ausverkauft. Zum Nachmittagskaffee konnten die Besucher aus einer Vielzahl köstlicher Kuchen und Torten wählen.

Die von Trainer Heinz Kaufmann betreute Sportakrobatikgruppe des Sportvereins mit rund 40 Kindern zeigte bei ihrem Auftritt im Zelt, wie sportlich und beweglich man in Aufhausen ist. Hebefiguren und Menschenpyramiden, eingebunden in eine ästhetische Choreografie ließen das Publikum staunen, sie spendeten begeisterten Beifall für die gelungenen Vorführungen im total überfüllten Zelt.

Am frühen Sonntagabend, jetzt bei etwas angenehmeren Temperaturen, endete das Festwochenende.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel