GZ Aktion Schulranzen statt Aldi-Tüte

Kreis Göppingen.   / Claudia Burst 12.08.2017

„Das Geld aus der GZ-Aktion ,Gemeinsam geht’s besser’ ist eine Riesenunterstützung. Wir sind dafür sehr dankbar“, sagt Sophia Schuler, die Koordinatorin der Aktion Rückenwind bei der Caritas Fils-Neckar-Alb.

„Rückenwind“ ist eine ökumenische, gemeinsame Aktion der Caritas, der evangelischen Diakonie, des Netzwerks Arbeitswelt und der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB). Sie ging hervor aus der Idee „Schulstart ohne Not“, die Erstklässlern aus einkommensschwachen Familien einen neuen Schulranzen ermöglichte. „Damit Kinder nicht vom ersten Schultag an ausgegrenzt werden, weil sie – wie vorgekommen – mit einer Aldi-Tüte statt mit Schulranzen auftauchten“, erläutert Sophia Schuler.

Weil die Initiatoren schnell merkten, dass der Bedarf auch in anderer Hinsicht groß ist, ergänzten sie die Schulranzenaktion um Einzelförderungen. Dabei erhalten Familien, die vom Arbeitslosengeld II leben, Wohngeldempfänger sind oder Geringverdiener ohne staatliche Ansprüche,  auf Antrag bei einem der oben genannten Träger für ihre Kinder Unterstützung. Damit können auch diese Kinder am Vereinssport teilnehmen, ein Musikinstrument in der Musikschule oder in einem Musikverein erlernen oder bei Bedarf Nachhilfe erhalten. „Was in den letzten Wochen sehr gefragt war, war die Teilnahme an Zeltlagern“, berichtet Sophia Schuler. Diese Zeltlager sind Teil der Förderung von Freizeitangeboten, wie etwa auch die Teilnahme am Schullandheim oder an Schulausflügen.

Die Aktion Rückenwind gibt es seit 2010. Durchschnittlich werden 120 Anträge auf Förderung im Jahr positiv beschieden und dafür 35 000 Euro ausgegeben. „Wir unterstützen ergänzend zu den 10 Euro, die bedürftige Familien durch das Bildungs- und Teilhabepaket des Jobcenters pro Kind erhalten. Also nichts, was staatlich sowieso abgedeckt ist“, betont die Projektkoordinatorin.

Ab sofort gibt es im Geislinger Carisatt-Tafelladen in der Überkinger Straße sowie im Diakonie­laden in der Moltkestraße wieder die voll ausgestatteten neuen Schulranzen für Familien mit entsprechendem Bedarf. Die Selbstbeteiligung am Ranzen liegt bei 15 Euro.