SCHO G'HÖRT: Mit der GZ im Toten Meer

Bernd Britzelmayer mit seiner GZ beim Bad im Toten Meer. Ein besonderes Erlebnis.
Bernd Britzelmayer mit seiner GZ beim Bad im Toten Meer. Ein besonderes Erlebnis. © Foto: Christa Kanand
CHRISTA KANAND 23.04.2016

Das Baden im Toten Meer ist ein einzigartiges Vergnügen und ein Höhepunkt jeder Israel-Rundreise. Eine Hauptattraktion ist Zeitung lesen auf dem Wasser. Das erlebten auch Teilnehmer einer achttägigen SWP-Leserreise durch das Heilige Land. Nirgendwo sonst auf der Welt dümpelt man wie ein Korken auf dem Wasser und kann nicht untergehen. Das liegt beim Toten Meer, dem tiefsten Punkt der Erde mit rund 400 Metern unter dem Meeresspiegel, an dem extrem hohen Salzgehalt - bis zu 33 Prozent. Im Vergleich enthält das Mittelmeer nur etwa 3,8 Prozent Salz, wie die israelische Reiseführerin Karin Sailer erklärte.

"Wir haben oft Fotos gesehen, wie Leute im Wasser auf dem Rücken liegen und dabei Zeitung lesen", sagte Ingrid Fischer aus Schwäbisch Hall-Sulzdorf. Und Bernd Britzelmayer aus Bad Überkingen wollte das gleich einmal in dem warmen Salzwasser ausprobieren. "Ein tolles Erlebnis. Zeitung lesen nicht wie sonst am Kaffee- oder Schreibtisch, sondern entspannt im Wasser schwebend", meinte Bernd Britzelmayer mit seiner extra dafür in den Urlaub mitgenommenen GZ in der Hand.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel