Schnittlingen Erika Schnötzinger beherrscht „Calligraphy Cuts“

Schnittlingen / Von Tamara Hell 14.12.2018
Wenig Volumen, keine Bewegung im Haar oder Spliss - mit Haarproblemen macht Friseurmeisterin Erika Schnötzinger mit „Calligraphy Cuts“ jetzt Schluss.

Erika Schnötzinger ist Friseurmeisterin und arbeitet im Salon ihrer Schwiegermutter in Schnittlingen. Den Hinweis, sich die besondere Schneidetechnik mal genauer anzuschauen, erhielt Erika Schnötzinger von ihrer Schwägerin. Die hatte die VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ gesehen. Der Erfinder, Frank Brormann, hatte dort sein Haarschneide-Utensil „Calligraph“ vorgestellt und die Investoren überzeugt. Auch Erika Schnötzinger ist sofort klar: „Das ist die Revolution des Haareschneidens.“ Die 34-Jährige meldet sich für eines von Frank Brormanns Seminaren an und hat Glück: sie bekommt einen Termin im November. Dort erhält sie ihren eigenen Calligraphen und lernt die erforderliche Technik.

Kundinnen von weit her

„Ich wurde oft gefragt, ob wir den Schnitt anbieten“, erzählt die Friseurmeisterin. Seit sie die Weiterbildung abgeschlossen hat, sind bereits über 50 neugierige Kundinnen im „zertifizierten Calligraphy Cut Salon“ erschienen. Manche reisten bis aus Laichingen, Lonsee oder Kirchheim an, um ihre Haare zu bändigen. Der Schnitt ist gebietsgeschützt. Damit ist Erika Schnötzinger die einzige Friseurin im Umkreis von 20 bis 30 Kilometern, die den neuen Schneidetrend anbieten darf. Der Erfinder möchte so die Qualität hoch halten. 

Ein ausführliches Porträt finden Sie in der Samstagsausgabe der GEISLINGER ZEITUNG (15. Dezember).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel