Geislingen Schädliche Luft im Klassenzimmer

Ein leeres Klassenzimmer – das kann auch der Zustand sein, wenn dort die Luft von Schadstoffen belastet ist und dagegen Maßnahmen vorgenommen werden.
Ein leeres Klassenzimmer – das kann auch der Zustand sein, wenn dort die Luft von Schadstoffen belastet ist und dagegen Maßnahmen vorgenommen werden. © Foto: Peter Endig
Geislingen / Swp 13.09.2018
In der Pestalozzischule wurden erhöhte Schadstoffwerte in der Luft gemessen. Nach ersten Maßnahmen der Stadt stehen nun noch Ergebnisse aus.

Bei einer Luftuntersuchung in der Pestalozzischule in Geislingen wurden erhöhte Schadstoffwerte gemessen. Der Stoff PCP (Pentachlorphenol) wurde in früherer Zeit in Holzschutzmitteln verwendet und kann körperliche Beschwerden auslösen, unter anderem Schwindelgefühle und Übelkeit. Die PCP-Konzentration in einem Klassenzimmer lag über dem sogenannten Interventionswert. „Es besteht somit Handlungsbedarf“, schreibt die Stadtverwaltung in einer Mitteilung.

Im betroffenen Klassenzimmer sowie im gesamten Gebäude der Pestalozzischule seien daraufhin Maßnahmen durchgeführt worden, um die Werte zu senken: Zum einen eine Feuchtreinigung – PCP und der ebenfalls in Holzschutmitteln vorkommende Stoff Lindan reichern sich in Staub an. Zum anderen eine Beschichtung auf der Raumdecke zum Absperren der Schadstoffe. Wie sich die Maßnahmen auf die Werte auswirken, wird noch analysiert. Wenn das Ergebnis positiv ausfällt, sollen auch die anderen Klassenzimmer und die Holzelemente in der Sporthalle beschichtet werden. Als Alternative könne man die Holzdecken gegen Gipskartonplatten austauschen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Ergebnisse der Luftmessungen wurden am 11. September an das Gesundheitsamt des Landratsamts Göppingen weitergeleitet, die Stadt wartet auf eine Stellungnahme. Ein gemeinsamer Termin mit dem Amt ist für die 38. Kalenderwoche geplant.

In den Sporträumen des Alten Stadtbads wurde ebenfalls die Luft untersucht und erneut Schadstoffe festgestellt – allerdings in einem Bereich, der offenbar keinen dringenden Handlungsbedarf erfordert. Bereits 2017 hat die Stadt dort derartige Untersuchungen durchgeführt, nachdem Schüler des Helfenstein-Gymnasiums über stickige Luft beim Schulsport geklagt hatten (wir berichteten).

Um nachzuweisen, von welchen Bauteilen die Belastungen ausgehen, werden in den Räumen des Alten Stadtbads sowie der Pestalozzischule Materialproben genommen. Die Problematik der Luftbelastung sei seit Längerem bekannt und bereits mehrfach mit Schulleitern, Eltern- und Schülervertretern diskutiert worden, so die Stadtverwaltung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel