Bildergalerie Rolley-Rallye: Hindernisse aus dem Weg räumen

 UhrGeislingen
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt.
Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren. © Foto: Markus Sontheimer