Bildergalerie Rolley-Rallye: Hindernisse aus dem Weg räumen

Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Wie schwierig ist es für einen Rollstuhlfahrer Geislingen zu erkunden? Am Samstag versuchte der Verein Skatepark eine Antwort auf diese Frage zu finden. Bei der "Rolley-Rallye" soll herausgefunden werden, welche Hindernisse in Geislingen den Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Los ging es um 9 Uhr in Altenstadt. Bei der Rallye fahren drei Teams durch ihre Heimatstadt. In jeder Gruppe sind fünf bis acht Leute, die abwechselnd im Rollstuhl fahren.
© Foto: Markus Sontheimer
Geislingen / 17. April 2018, 17:07 Uhr
Inklusion

Rolli-Rallye zeigt Tücken des Alltags auf

In Geislingen hat sich viel getan in Sachen Barrierefreiheit. Dennoch bleibt viel Luft nach oben.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.