Alter Rat gibt grünes Licht für Seniorenzentrum

So soll das Seniorenzentrum in Nellingen einmal aussehen – mit Blick von der Aufhauser Straße.
So soll das Seniorenzentrum in Nellingen einmal aussehen – mit Blick von der Aufhauser Straße. © Foto: hanke
Nellingen / Ralf Heisele 12.04.2018

Der Nellinger Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstagabend das Baugesuch für ein Seniorenzentrum abgesegnet. Einstimmig. Mit dem Beschluss habe man laut Bürgermeister Franko Kopp ein „zukunftsweisendes Projekt“ angestoßen.

Wie berichtet, hat die Arbeiterwohlfahrt Württemberg (AWO) ein rund 2300 Quadratmeter großes Gemeindegrundstück an der Römerstraße gekauft, um darauf ein 40 Meter langes und 16 Meter breites Gebäude mit drei Vollgeschossen zu errichten. Das Projekt soll rund vier Millionen Euro kosten.

Schon Ende vergangenen Jahres sind die Pläne im Gremium vorgestellt worden: Demnach sollen in den beiden Obergeschossen des Seniorenzentrums zwei Wohngruppen mit je 15 Pflegeplätzen untergebracht werden. In jedem Stockwerk gibt es mehrere Aufenthaltszonen sowie eine kleine Therapieküche. Es gibt nur Einzelzimmer, die 20 Quadratmeter groß sind. Ehepaare können auch zwei miteinander verbundene Zimmer beziehen. Im Erdgeschoss befinden sich unter anderem die Verwaltung, die Küche, der Aufzug sowie Lagerräume. Die AWO will das Haus mit einer eigenen Küche und eigener Wäscherei betreiben.

Bürgermeister Kopp macht keinen Hehl daraus, dass er das Projekt für eine „tolle Sache“ hält – zumal mit der AWO ein anerkannter Träger mit im Boot sei. Auch den Standort hält der Schultes für ideal. Der Weg in die Ortsmitte sei kurz und die Verkehrsanbindung gut. Und nicht zuletzt gibt es auf dem Grundstück eine Bushaltestelle, die auf Nachfrage von Ratsmitglied Helmut Wörz durch den Bau etwas versetzt werden muss.

13 Parkplätze geplant

Kopp ging auch auf die Parkplatzsituation ein. Nach der Landesbauordnung müsste die AWO als Bauherr lediglich drei Stellplätze ausweisen – tatsächlich sind es jetzt 13 und damit zwei mehr als beim ersten Entwurf. „Damit haben wir mehr als das Vierfache“, freute sich der Bürgermeister. Schließlich bräuchten auch die Mitarbeiter genügend Parkplätze.

Mit dem Baugesuch ist nur der erste Schritt getan.  Das Landratsamt fordert zusätzlich einen Bebauungsplan. Das Verfahren hierzu soll in der Mai-Sitzung eingeleitet werden. Erst dann können die Bagger anrollen. Wenn alles nach Plan läuft, können Ende kommenden Jahres die ersten Bewohner einziehen.

Info Die Arbeiterwohlfahrt wird am Tag des offenen Betriebs (22. April) in der Nellinger Festhalle sein, um das geplante Seniorenzentrum vorzustellen. Neben der Baumaßnahme an sich gibt es auch Informationen zum Betrieb und zur Belegung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel