Geislingen / Stefanie Schmidt  Uhr
Der Bau eines Abschnitts des Radwegs von Geislingen nach Amstetten hat begonnen. Wann die gesamte Strecke fertig ist, steht noch nicht fest.

Die Bauarbeiten für den Radweg von Geislingen nach Amstetten haben begonnen: Als Erstes wird das 1,1 Kilometer lange Teilstück – eigentlich der zweite Bauabschnitt – zwischen Schimmelmühle und der Gemarkungsgrenze zu Amstetten in Angriff genommen.Bis Endes des Jahres soll dieser Abschnitt des insgesamt 4,3 Kilometer langen Radwegs abgeschlossen sein

Die Gesamtkosten für den Teilabschnitt belaufen sich auf voraussichtlich 950 000 Euro. Der Eigenanteil der Stadt beträgt 207 800 Euro, den Rest übernimmt der Bund, der sich darüber hinaus auch noch mit acht Prozent (53 200 Euro) an den Planungskosten beteiligt.

Wann geht es weiter?

Auf Nachfrage der GZ teilte das Regierungspräsidiums (RP) Stuttgart mit, dass der Weiterbau des Radwegs zwischen Schimmelmühle und Weißem Weg mit dem Bau eines neuen Entwässerungssystems für die B 10, der in diesem Bereich der Trasse ansteht, koordiniert werden soll. 2020 sollen zunächst die Regenklär- und Regenrückhaltebecken zwischen B 10 und Rohrach im Gebiet zwischen Friedhof und Weißem Weg gebaut werden. Danach solle der Radweg umgesetzt werden. „Ein genaues Datum steht noch nicht fest“, schreibt eine Sprecherin des RP. Gerade sei man dabei, die Planung für das neue Entwässerungssystem der B 10 und die Planung für den Radweg „zusammenzuführen“.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am 14. Juni in der GEISLINGER ZEITUNG und im E-Paper.