Geislingen an der Steige Quodlibet und Sonntagskuchen

NORBERT BARF 20.06.2013

Auf Anregung von Ulrich Staudinger, dem Vorsitzenden des Liederkranzes Weiler, machte sich der Männergesangverein am Sonntagnachmittag auf, die Bewohner des Samariterstiftes Geislingen mit einem bunten Programm zu erfreuen.

Uwe Glöckner, Leiter des Samariterstifts, trat in einer Doppelrolle auf: als Organisator der Veranstaltung und als Sänger des Liederkranzes. Im voll besetzten Schubart-Saal des Mehrgenerationenhauses sang der Männerchor unter der Leitung von Julia Sontheimer eine unterhaltsame Mischung aus besinnlichen, heiteren und beschwingten Liedern, zum Beispiel "Was isch drSchwob", "Der Lindenbaum", "Ännchen von Tharau", "Heimatlied", "Wer hier mit uns will fröhlich sein" und "Württemberger Wein".

Nach einer Pause mit Kaffee und Kuchen überraschten die Sänger ihre Zuhörer mit einem Quodlibet (lateinisch: "wie es beliebt"). Dabei werden zwei oder mehrere Melodien, die gut zusammenpassen, gleichzeitig gesungen. Weil zuvor Notenblätter verteilt worden waren, hatte das Publikum Gelegenheit, mitzusingen. Uwe Glöckner gab zwischen den Gesängen zwei Geschichten zum Besten: "sHoroskop" und "Der Urlauber mit dem eigenen Lautsprecher" von Peter Bachér.

Zum krönenden Abschluss sang der Chor gemeinsam mit allen Gästen das Lied "Kein schöner Land".

Ein herzlicher Dank gilt den Betreuerinnen und Betreuern, die am Gelingen des schönen Nachmittags einen wesentlichen Anteil hatten.