Geislingen / Isabelle Jahn  Uhr
Die Postbank bietet ab 1. August keine Dienstleistungen mehr bei Elektro Riedel in der Wölkstraße in Geislingen an. Das Geschäft lohnt sich laut Post nicht mehr.

Postbank-Kunden können ihre Geldgeschäfte ab 1. August nicht mehr im Elektro Riedel in der Wölkstraße 77 in Geislingen erledigen: Die Dienstleistungen werden bald nicht mehr angeboten.

Den Grund dafür erklärte Post-Pressesprecher Hugo Gimber am Donnerstag gegenüber unserer Zeitung: Die Nachfrage nach Bankleistungen in der Filiale in der Wölkstraße sei so stark zurückgegangen, „dass dieser Service hier nicht mehr wirtschaftlich angeboten werden kann“.

Viele Kunden gehen lieber zum Bankautomaten

Dies habe eine Prüfung ergeben, bei der von Zeit zu Zeit analysiert werde, wie viele Kunden die in den Postagenturen angebotenen Postbank-Dienstleistungen in Anspruch nehmen sowie was die Bereitstellung des Service kostet. Letzterer ist laut dem Pressesprecher „mit höherem Aufwand“ verbunden, zum Beispiel durch Geldtransporte. „Die meisten Kunden gehen ohnehin zum Bankautomaten und zahlen auch mit der Karte“, sagt Gimber.

In den zwei anderen Partner-Filialen der Post in der Gartenstraße, die im Dezember 2018 wiedereröffnete, sowie in der Grube-Karl-Straße (Shell-Tankstelle) in Geislingen bietet die Post weiterhin den Bank-Service an, sagt Gimber.

Problem vor allem für ältere Kunden

Silvia Riedel, Inhaberin von Elektro Riedel, äußert im Gespräch mit unserer Zeitung ihren Unmut zu der Angelegenheit: „Für unsere Kunden ist das absolut gemein“, sagt Riedel. Vor allem für ältere Menschen sei der Weg bis zur nächsten Postbank ein Problem. Für ihre Angestellten ergäben sich durch die Änderung zum August jedoch keine Konsequenzen, macht die Geschäfts-Inhaberin klar.

Inhaberin vermutet Zusammenhang mit anderer Filiale

Riedel vermutet hinter der Entscheidung der Post einen Zusammenhang mit der Filiale in der Gartenstraße: Als diese im November 2018 überraschend geschlossen wurde, sei bei ihr im Geschäft sehr viel los gewesen: „Meine Mädels haben sich kaputt geschafft“, erzählt die Inhaberin. Jetzt, wo der Betrieb in der Gartenstraße wieder laufe, spare sich die Post die Dienstleistungen in der Wölkstraße, meint Riedel.

Dazu sagt Gimber: „Ich kann nicht denken wie unsere Kunden denken.“ Die Nachfrage der Kunden hänge jedenfalls oft mit den Öffnungszeiten der Filiale zusammen.