Zusammen mit Hansjürgen Gölz machten sich die Besucher der Vortragseihe des Geislinger Alpenvereins (DAV) am Mittwoch im Mehrgenerationenhaus auf zu einer virtuellen Reise nach Patagonien. Der promovierte ehemalige Lehrer am Geislinger Michelberg-Gymnasium hatte sich im Dezember 2017 einen lang gehegten Reisetraum erfüllt: Zusammen mit Ehefrau Margot und weiteren vier Wanderkameraden war er drei Wochen lang mit dem Land Rover und zu Fuß in einer der schönsten Landschaften Südamerikas unterwegs. Mitgebracht hat er prächtige Bilder von Feuer und Eis: Beeindruckende Vulkane, Gletscher und Fjorde waren auf der Leinwand im Schubartsaal zu sehen. Ebenso die einzigartige Fauna und Flora des „letzten Winkels der Welt“, wie Patagonien mit seiner unberührten, teils mystisch anmutenden Landschaft auch genannt wird.

Die Reise führte mit einem Mietauto von Puerto Montt bis nach Punta Arenas in Feuerland. Teilweise verließ die erprobte Wandergruppe etappenweise die „Ruta 40“, um die Urwälder und Seen der dortigen Nationalparks auf Schusters Rappen hautnah zu erleben. Am Wegesrand blühten farbenprächtig Ginster und Lupinen, ab und an begegneten den Wanderern Guanakos, Vogelstrauße, ein Gürteltier oder sogar ein scheuer patagonischer Fuchs. Mitunter verzögerten große Schafherden das Weiterkommen.

So manches „Ah“ oder „Oh“ war von den aufmerksamen Besuchern zu hören, wenn der Referent besonders schöne Bilder auf die Leinwand zauberte. Einer der Höhepunkte: Die einzigartigen Felsformationen „Torres del Paine“ und der „Fitz Roy“ im Süden Chiles, denen der Referent als aktives DAV-Mitglied erkennbare Begeisterung widmete.

Gölz beschrieb mit Touristik-Aufnahmen, welche Kletterkunst an diesen schroff abfallenden, glatten Felsformationen erforderlich ist, um den Gipfel zu erreichen. Zurück zum Ausgangspunkt der Erlebnisreise ging es mit dem Flugzeug. In den Rucksäcken der schönen Erinnerungen ein einmaliges Reiseerlebnis und beeindruckende Fotos. Abschließend wurde der eineinhalbstündige Vortrag von den Vortragsbesuchern mit großem Applaus bedacht.