Am Freitagmorgen wurde die Bahnstrecke zwischen Geislingen und Geislingen West wegen eines Notarzteinsatzes auf den Gleisen in beiden Richtungen gesperrt. Wie die Bundespolizei auf Nachfrage mitteilte, fuhren daher von 6.50 Uhr bis 8.34 Uhr keine Züge. Daher kam es nach Angaben der Deutschen Bahn zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr, zumal zu dieser Uhrzeit laut einer Pressesprecherin zahlreiche Berufspendler unterwegs sind. Die Fahrgäste in einer Regionalbahn von Stuttgart nach Ulm, die in den Vorfall verwickelt war und am Einsatzort stehen blieb, mussten etwa zwei Stunden im Zug ausharren. Auch ein Regionalexpress von Ulm nach Stuttgart musste zwischen den Bahnhöfen bis zur Freigabe der Strecke halten.

Andere Bahnreisende nutzten zusätzlich eingerichtete Busse zwischen Süßen und Geislingen. Auch bei diesen Fahrten kam es aufgrund der derzeitigen Umleitung wegen gesperrter B 10 in Kuchen zusätzlich zu Verzögerungen.

Die Strecke zwischen Geislingen und Geislingen West war knapp zwei Stunden nach dem Beginn des Einsatzes wieder für den Zugverkehr freigegeben. Dennoch kommt es, wie die Bahn mitteilt, infolge noch zu Verzögerungen.