Geislingen Nicht nur der „Rabbit“ wird gerockt

Geislingen / Konstantin Heidemann 03.04.2018
Mit vier Bands feiern die Party-People in der Mangou Event Lounge in Geislingen ausgelassen in das Osterfest hinein.

Gleich vier Bands haben beim diesjährigen „Rock the Rabbit“ ordentlich den Osterhasen gerockt. Ein bunt gemischtes Programm aus Power-Pop-Rock, Akustik-Rock und Heavy begeisterte die zahlreichen Party-Gäste in der neuen Mangou Event Lounge in Geislingen. Diese neue Spielstätte im Talgraben 44 bot den idealen Rahmen für dieses Vor-österliche Rockspektakel.

Stilvoll und vielseitig im Repertoire zündete die Ulmer Formation Roadstring Army das Bühnenfeuerwerk mit Songs aus Rock, Pop und Blues. Da die vier Jungs im Alter 25 und 30 Jahren von der Straßenmusik kommen, wissen sie genau, was die Anheizer-Rolle bedeutet und setzten diese perfekt um – die Zuhörer feierten von Anfang an begeistert mit. Auch ihr letztes Stück, ein namenlos selbst geschriebener Blues dankten die Geislinger Fans mit großem Applaus.

Energiegeladen geht es weiter

Nach zügiger Umbaupause standen Emyrox aus Heidenheim im Rampenlicht und machten gerade so Energie geladen weiter. Die fünf Musiker verstehen ihr Handwerk in Sachen Alternative & Heavy Rockbestens und ließen weiter ordentlich Bewegung in der feiernden Menge aufkommen. Nach etlichen Festivals und Konzerten mit Bands wie Silbermond, Ich & Ich oder Fools Garden kann Emyrox auf eine beachtlichen Bühnenerfahrung zurück blicken mit der sie auch beim diesjährigen „Rock the Rabbit“ voll punkteten.

Die coole Gruppe um Sängerin und Frontfrau Nadine Horn überzeugen mit ihrer umfangreichen Song-Auswahl aus drei Alben namens „Hier bei Mir“, „Unendlich“ und „Frei“ über ein Stunde lang. Weiter zur Band gehören noch, Johannes Rehm (Background Vocals & Gitarre), Robin Streicher (Gitarre & Synthesizer), Patrick Streicher (Bass) und Dominik Amslinger am Schlagzeug.

Gastgeber hauen auf den Putz

Die Gastgeber Unsaturate standen den Vorbands natürlich in nichts nach und hauten mit ihren neuen musikalischen Überraschungen mal wieder richtig auf den Putz. Wie jedes Jahr trumpften sie mit nusikalischem Schwachsinn auf, mit Storys, die kein Mensch braucht und mit einem brandneuen Titel: „Beer, Beer, Beer“. Dieses Spezial zur diesjährigen Song-Premiere kam bei den Gästen super gut an. Gitarrist, Sänger und Frontmann „Tobi“ hatte seine Fans von Anbeginn der fetzigen Live-Show voll im Griff.

Und was wären Unsaturate ohne ihren Kultsong „Gummibär’n“. Spätestens als sie ihren persönlichen Party-Hit anstimmten, sang der ganze Saal den Refrain mit, und der Stimmungspegel war ganz oben. Doch diesmal schienen sich die Partyrocker noch selbst toppen zu wollen: Mit einem geil arrangierten Medley aus „Don´t worry, be happy“, „Gemütlichkeit“, „I´m walking“,“Barbara Ann“ und nochmal “Don´t worry....“ rockten sie den Schuppen in Grund und Boden – die „Rock the Rabbit Party 2018“ war auf dem Höhepunkt des Abends und alle machten mit.

Brandheißer Sound mit Red Iris

Doch zum krönenden Abschluss gab es nochmal ein brandheißes Sounderlebnis mit Red Iris – mittlerweile eine Rock-Band mit Kultstatus, die auf der Überholspur kämpft und es in der Mangou-Lounge ebenfalls rumpeln ließ; mit Progressive, Heavy und Melodic-Sound. Paul Michael Stäudle, Manuel Stäudle, Matthias Lerch und Simon Arzt bilden mehr als nur eine Rockgruppe, nein sie verbindet auch eine langjährige Freundschaft wie sie jetzt beim Osterkonzert „Rock the Rabbit“ wieder deutlich ihrer großen Fangemeinde vermittelten.