Bauarbeiten Neue Stromanlage für Hock, Weihnachtsmarkt und Co.

Vor dem Geislinger Sonnecenter wird zur Zeit der Boden aufgerissen, um neue Kabel für die Stromversorgung in der Fußgängerzone zu verlegen.
Vor dem Geislinger Sonnecenter wird zur Zeit der Boden aufgerissen, um neue Kabel für die Stromversorgung in der Fußgängerzone zu verlegen. © Foto: Michael Rahnefeld
Geislingen / Isabelle Jahn 15.05.2018
Die Stromanlage in der Geislinger Fußgängerzone wird erneuert. So soll die Versorgung bei Veranstaltungen sicherer sein.

In der Geislinger Fußgängerzone wird seit Anfang der Woche eine neue Stromversorgung eingerichtet. Die bisherige, mindestens 30 Jahre alte Anlage entspreche nicht mehr den Vorschriften des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik), berichtet der Leiter des Tiefbauamts in Geislingen, Ulrich Weingart, auf Nachfrage. Die alten Steckdosen können damit nicht mehr genutzt werden, um bei Veranstaltungen wie dem Hock oder dem Weihnachtsmarkt Strom zu nutzen. Es besteht unter anderem die Gefahr von Überspannungen, verdeutlicht Weingart. Auch im Stadtpark wurde vor kurzem die Stromanlage erneuert.

Neben 15 neu angebrachten Verteilern werden zwischen Sonnecenter und MAG Kabel im Boden verlegt. Dafür müssen die Pflastersteine entfernt werden, die Bereiche sind entsprechend abgetrennt. Das Albwerk als Stromversorger überwacht die Anlage, der Bauhof ist für die Baumaßnahmen zuständig, erklärt Weingart. Die Erneuerung werde zwischen 125 000 Euro und 150 000 Euro kosten. Geplant seien insgesamt mindestens vier bis sechs Wochen Bauzeit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel