„Jeden Montag sieht es aus wie die Sau“, sagt der Architekt Peter Henkel, der sein Büro im Kolpingweg in Geislingen hat. Jugendliche hätten sich die dortige Wendeplatte als „Festplatz“ ausgesucht und würden sich regelmäßig an den Wochenenden treffen. Die Stadtverwaltung habe zwar einen Mülleimer aufgestellt, aber der sei hoffnungslos überfüllt. Die Abfälle bedecken den Boden ringsum – gebrauchte Taschentücher, leere Packungen ...