Geislingen Motto zum Fest: Wir sind Bürger, keine Gäste

Geislingen / PM 03.07.2012
Am Sonntag, dem 8. Juli, findet die Neuauflage des Internationalen Festes statt. Beginn ist um 12 Uhr im Geislinger Rätschegarten.

Geislingens OB Wolfgang Amann wird ein Grußwort sprechen, das traditionelle Friedensgebet sprechen Vertreter der katholischen, evangelischen Kirchen, der DITIB-Moschee, der Aleviten und des VIKZ gemeinsam. Das Motto lautet diesmal: "Wir sind Bürger, keine Gäste".

Zu diesem Motto werden auf der Bühne Stadträte der Geislinger Fraktionen Stellung beziehen und Bürger zu ihrem Erleben befragen. Das Improtheater KäSch wird sich ebenfalls dieses Themas annehmen und es auf ungewöhnliche und spannende Weise darbieten. Darüber hinaus wird auf der Bühne ein sehr abwechslungsreiches Programm laufen: verschiedene Kindergärten treten auf, der Grundschulchor der Uhlandschule, die Trommelkisten-Spezialisten, der Rätsche-Chor, alevitische Folklore, die Jugendband "Mert Eylem Sezgin", die Tanzgruppe Yahsiler, Lieder mit Saz vom Heimatverein Sariközköyü, die Stadtratten und die Forever Young - Die Generationenband.

Für das leibliche Wohl ist an verschiedenen Ständen mit leckeren Spezialitäten gesorgt. Darüber hinaus informieren die Sprachförderkräfte der städtischen Kindergärten über ihre Arbeit, das Helfenstein-Gymnasium bietet Sprachen für Anfänger (Türkisch, Italienisch, Russisch), Infos gibt es bei Genclik und Rätsche.

Für Kinder werden vielfältige internationale Spielmöglichkeiten geboten. Etwa um 18.15 Uhr tritt dann zum Abschluss die Band X-Tanbul auf und spielt Türk-Rock mit Ska- und Pop-Einflüssen. Das Internationale Fest wird unterstützt vom Lokalen Aktionsplan in Geislingen "Wir schaffen Verständnis", gefördert durch das Bundesprogramm "Toleranz fördern - Kompetenz stärken". Bei schlechtem Wetter ist die Veranstaltung in der Rätsche.