Geislingen Mit Witz und Scharfsinn über Demenz reden

Mit humoristischem Blick nähert  sich der Cartoonist Peter Gaymann dem ernsten Thema Demenz.
Mit humoristischem Blick nähert sich der Cartoonist Peter Gaymann dem ernsten Thema Demenz. © Foto: Veranstalter
Geislingen / Claudia Burst 07.06.2018

Mit einer Ausstellung zum Lachen entkrampft die Samariterstiftung Geislingen ab dem 8. Juni das Thema Demenz. „Demensch“ heißt diese Bilderschau, bei der 36 Bilder von Peter Gaymann gezeigt werden. Der Cartoonist hat darauf mit Witz und Scharfsinn die Alltagsprobleme von Menschen aufs Korn genommen, die in irgendeiner Weise vom Thema Demenz betroffen sind. Peter Gaymann schafft es damit, ein Tabu zu brechen und das oft gemiedene Thema Demenz aus der Ecke zu holen und mitten in die Gesellschaft zu bringen. „Dort gehört es auch hin. So ziemlich jeder kennt jemanden, der Demenz oder Alzheimer hat“, begründet Thomas Franz, der Hausleiter des Geislinger Samariterstifts.

Die Vernissage der Ausstellung „Demensch“ findet am morgigen Freitag, 8. Juni, im Café Sonnenschein im Samariterstift statt und ist der Auftakt zu zwei weiteren Veranstaltungen (siehe Infokasten).

Weil die Organisatoren – die Samariterstiftung, der Hospizverein Eleison und das Netzwerk Demenz Geislingen – „möglichst viele Menschen mit den humorvollen Bildern erreichen wollen“, so Thomas Franz, wird ein Teil der Karikaturen danach im Geislinger Baumarkt „Obi“ zu sehen sein. „Dort rechnet keiner damit. Dort erreichen wir mit den Bildern mit Sicherheit auch Menschen, die sich sonst nicht mit dem Thema auseinandersetzen“, begründet Thomas Franz die Auswahl dieses ungewöhnlichen Ausstellungsorts.

Bis Oktober werden die Bilder sowohl im Café Sonnenschein im Samariterstift als auch im Obi ausgestellt und in diesem Zeitraum auch ausgewechselt. Danach bilden sie ein Element beim Demenz-Tag in der Klinik am Eichert, bevor sie bis zum 2. Advent im großen Saal des Pauluskirchen-Zentrums zu sehen sein werden.

„Wir hoffen, die Perspektiven auf Demenz oder Alzheimer mit der Dreifach-Veranstaltung zu ‚verrücken‘“, sagt Thomas Franz. Das Problem bestünde meist weniger für die Betroffenen selbst, sondern für die Menschen in deren Umgebung. Für die sei es wichtig zu erfahren, wie sie damit umgehen können. „Zum Verrücken von Perspektiven passt auch der Zauberer – deshalb haben wir zur Vernissage unserer Ausstellung Marv, den Zauberer, eingeladen“, fügt Franz hinzu.

Drei Abende zum Thema „Mensch und Demenz“

8.Juni, 19.30Uhr: Vernissage der Ausstellung „Demensch“ mit 36 Bildern des Cartoonisten Peter Gaymann. Das Rahmenprogramm kommt von Marv, dem Zauberer.
5.Juli, 19.30 Uhr: Christine Metzger vom Ulmer „Projekt Demenz“ referiert über Demenz im Alltag. Sie informiert über das Krankheitsbild und gibt Tipps zum Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen.

11.Oktober, 19.30Uhr: Professor Dr. Hans-Peter Zeitler spricht zum Thema Demenz aus medizinischer und menschlicher Perspektive.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel