Kirche Mit Bruder Jakob vereint im Gesang

Geislingen / msc 24.07.2018

Kurzerhand in die Stadtkirche verlegt wurde gestern Abend die Stäffelespredigt in der oberen Stadt. Ein kurzer Regenguss trieb die Teilnehmer ins Kirchenschiff. Mit den Andacht an der Stadtkirche und in Altenstadt findet das Kinderfest sein offizielles Ende. Nach dem musikalischen Auftakt durch den Posaunenchor begrüßte Geislingens OB Frank Dehmer die Zuhörer und sprach dabei die abgekühlte politische Gesamtwetterlage an. Er plädierte für ein geeintes Europa und rief die Stadtbewohner zum Zusammenhalt auf. Wichtig sei es, jeden Tag aufeinander zuzugehen. Dehmer nutzte noch die Gelegenheit, um den Organisatoren des Kinderfests zu danken.

Der evangelische Dekan Martin Elsässer unterstrich bei seiner Ansprache das Symbol der Kirchenglocken. Er stimme dann das Kinderlied Bruder Jakob an, das es in 28 Sprachen gibt. Zunächst wurde auf Deutsch, dann auf Französisch gesungen. Danach sollte jeder in der Sprache weitersingen, die er am besten beherrscht. „Das ist der größte internationale Chor in Geislingen“, stellte Elsässer freudig fest. Der OB stimmte dem zu.

Zum Ende der Andacht verlagerte sich das Geschehen wieder vor die Kirche auf die Stäffele, der Regen hatte aufgehört. Mit dem Abschlusslied „Nun danket alle Gott“ fand die Feier ihr Ende. OB Dehmer zählte noch mit den Kindern den Countdown, dann stiegen viele bunte Luftballons in den Abendhimmel der Fünftälerstadt. Über das Ergebnis des Malwettbewerbs berichten wir noch.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel