Geislingen Stützarbeiten: Langsames Vortasten im MiGy

Bauarbeiter bringen derzeit im gesperrten Bereich im MiGy sogenannte Sprieße, Stahlstützen, an, um die Decke abzusichern.
Bauarbeiter bringen derzeit im gesperrten Bereich im MiGy sogenannte Sprieße, Stahlstützen, an, um die Decke abzusichern. © Foto: Joachim Burkert
Geislingen / Kathrin Bulling 13.09.2018
Arbeiter bringen seit Mittwoch Stützen an, um den einsturzgefährdeten Gebäudeteil des Michelberg-Gymnasiums provisorisch zu sichern.

Seit Mittwoch sind Bauarbeiter dabei, sieben der insgesamt 13 Deckenöffnungen im Mittelteil des einsturzgefährdeten Gebäudetrakts mit sogenannten Sprießen, Stahlstützen, provisorisch zu sichern. Insgesamt 38 Sprieße werden montiert, dafür müssen die abgehängten Decken geöffnet werden. Es ist eine heikle Aufgabe, bei der die Arbeiter sich nur vorsichtig vortasten können und Abschnitt für Abschnitt nach Angaben des Statikers stützen.

Die Arbeiten könnten eventuell schon an diesem Freitag beendet werden, erklärt Joachim Burkert vom Geislinger Hochbauamt. Wenn der Statiker das Okay gebe, dürften Lehrer und Fachleute voraussichtlich nächste Woche mit Helmen in die Räume, um Lehrmittel herauszuholen und Schränke abzubauen. 

Mehr zur Ursachenforschung rund um den einsturzgefährdeten Gebäudetrakt im Michelberg-Gymnasium lesen Sie in der Printausgabe der GEISLINGER ZEITUNG (Freitagsausgabe) sowie im E-Paper.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel