Geislingen/Ulm Mehrjährige Haftstrafen für Casino-Räuber

Nach drei Prozesstagen am Ulmer Landgericht wurden die beiden Casino-Räuber am Dienstag wegen schweren Raubs verurteilt.
Nach drei Prozesstagen am Ulmer Landgericht wurden die beiden Casino-Räuber am Dienstag wegen schweren Raubs verurteilt. © Foto: Archiv
Geislingen/Ulm / Stefanie Schmidt 09.10.2018
Zwei junge Männer haben im Februar Spielcasinos in Geislingen und Salach überfallen. Am Dienstag wurden sie verurteilt.

Der Prozess gegen die zwei jungen Männer, die im Februar eine Spielhalle in Geislingen und ein Salacher Casino überfallen haben, ist zu Ende. Die 3. Große Strafkammer des Landgerichts Ulm verurteilte sie wegen schweren Raubs und schweren erpresserischen Raubs zu fünf Jahren Jugendstrafe beziehungsweise fünfeinhalb Jahren Haft. Schon vor Beginn des Verfahren hatten die Angeklagten die Überfälle zugegeben: Maskiert waren sie in die Spielcasinos gestürmt und hatten die Angestellten mit einer Spielzeug- und einer defekten Gaspistole bedroht.

Mit ihrem Auftreten hätten die Angeklagten „Angst und Schrecken verbreitet“, betonte der Vorsitzende Richter Wolfgang Tresenreiter in seiner Urteilsbegründung. Unter anderem hätten sie den Casino-Mitarbeiterinnen die vermeintlich scharfen Waffen direkt an den Kopf gehalten. Die jungen Männer seien bei den Raubüberfällen „professionell“ vorgegangen, so Tresenreiter weiter. Sie hätten danach Kleidung und Schuhe gewechselt sowie versucht, mit Whatsapp-Nachrichten ein falsches Alibi vorzutäuschen.

Mehr zu dem Prozess erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Geislinger Zeitung (10. Oktober) und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel