Infrastruktur Mehr Sicherheit für Radfahrer

Ein Radfahrer fährt im Rohr­achtal auf dem noch unausgebauten Radweg.
Ein Radfahrer fährt im Rohr­achtal auf dem noch unausgebauten Radweg. © Foto: Archiv
Raum Geislingen / swp 27.03.2017

„Die nun erfolgte Planungszusage für den Radwegeausbau entlang der B 10 zwischen Geislingen und Amstetten ist nicht nur eine gute Nachricht für die beiden betroffenen Kommunen“, schreibt Nicole Razavi in einer Pressemitteilung. Die Geislinger CDU-Landtagsabgeordnete sieht in dem Radwegeausbau zwischen Geislingen und Amstetten, den das Land mit 800 000 Euro in diesem Jahr vorantreiben will, auch mehr Sicherheit für Radfahrer. Der Bau sei zudem ein „logischer Schritt zum Lückenschluss im Radwegenetz zwischen dem Landkreis Göppingen und dem Alb-Donau Kreis“.

Auch im insgesamt 376 Maßnahmen umfassenden Förderprogramm des Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (LGVFG) für die Jahre 2017 bis 2021 seien kommunale Radverkehrsmaßnahmen in Geislingen, Eislingen, Göppingen, Rechberghausen und anderen Gemeinden berücksichtigt, führt Razavi weiter aus.

Zwar seien keine weiteren Maßnahmen aus dem Landkreis Göppingen in das Programm neu aufgenommen worden, die fortgeführten anstehenden Maßnahmen seien aber sinnvoll und „ein Ausbau der Radinfrastruktur mit Augenmaß“, betont die CDU-Politikerin. Im Rahmen des 376 Maßnahmen umfassenden Förderprogramms zum kommunalen Rad- und Fußverkehrswegeausbau erhalten die Kommunen, die einen Antrag stellen, nun eine Landesförderung im Gesamtzuwendungsvolumen von 84 Millionen Euro.