Lukas König: "Am Anfang war es ungewohnt"

Lukas König: "Es freut mich, wie viel Spaß es allen macht."
Lukas König: "Es freut mich, wie viel Spaß es allen macht." © Foto: Stefan Hinkelmann
KAT 22.06.2013
Lukas König, 18 Jahre, BMX-Fahrer aus Geislingen und einer der Sprecher der Skatepark-Nutzer: Der großgewachsene blonde Lukas fährt "seit Ewigkeiten" BMX.

Lukas kennt noch die alte Geislinger Anlage mit ihrer Holzrampe. Ursprünglich wünschte er sich nur einen großen Skatepark. Dass mit der inklusiven Ausrichtung nun viel mehr daraus geworden ist, hat ihn überrascht - und gefreut.

Zusammen mit Vincent Stampfer ist der BMX-Fahrer Sprecher der Skatepark-Nutzer. Beide sind häufig auf anderen Anlagen unterwegs - so konnten sie für die Planungen wichtige Tipps mit einbringen. Bei den Workshops zeigt der 18-Jährige den Teilnehmern, wie sie sich am besten auf dem Rad fortbewegen.

Der Umgang mit Menschen mit Behinderung war ganz neu für den angehenden Anlagenmechaniker. "Es ist ungewohnt, und man muss selber einiges lernen. Aber ich habe keine Berührungsängste und freue mich, wenn ich sehe, wie viel Spaß es allen macht", sagt Lukas.