In den vergangenen Jahren hätten ihn viele Menschen und Organisationen dazu ermutigt, sich auch in der Landespolitik zu engagieren, heißt es in Ismail Mutlus Bewerbung  für die Nominierung zum Landtagskandidaten im Wahlkreis Geislingen. Neben Klima- und Umweltpolitik wolle er sich im Landtag besonders für Integration, Armutsbekämpfung und Gerechtigkeit stark machen, so der 52-Jährige weiter. Dafür habe er sich auf kommunaler Ebene bereits als langjähriger Betriebsrat der WMF sowie als Mitglied des Geislinger Gemeinderats und des Integrationsrats eingesetzt.

Ismail Mutlu will gegen Rassismus ankämpfen

Ein weiteres Anliegen sei ihm außerdem der Kampf gegen Rassismus, Migrantenfeindlichkeit und Antisemitismus: „Wir brauchen eine breite gesellschaftliche Auseinandersetzung mit diesen Phänomenen, die nicht versteckt geführt wird, sondern Gesichter braucht“, meint der Geislinger, der in der Türkei geboren wurde und mit 13 Jahren nach Deutschland kam.