Gastkommentar Volker Mann zu Windrädern: Kuchener leiden unter Lärm

Stadtrat Volker Mann ärgert sich über über die Windräder auf dem Tegelberg - die Lärmbelästigung sei zu hoch.
Stadtrat Volker Mann ärgert sich über über die Windräder auf dem Tegelberg - die Lärmbelästigung sei zu hoch. © Foto: Privat
Kuchen / Volker Mann 08.09.2018
Ohne Rücksicht auf die Belange der Kuchener haben die Behörden die drei Windräder auf dem Tegelberg, auf der Gemarkung von Donzdorf genehmigt.

Auf dem Tegelberg wurde für drei Windräder vom Landratsamt Ende Dezember 2016 die Baugenehmigung erteilt, seit etwa einem halben Jahr sind sie in Betrieb. Zwar stehen die Windräder auf Donzdorfer Gemarkung, aber die Lage über Kuchen und die möglichen Auswirkung der Anlagen betreffen fast ausschließlich nur Einwohner der Gemeinde Kuchen.

Der Großteil der Bevölkerung hatte keine Vorstellung über die Höhe und die tatsächlichen Auswirkungen der drei Windräder. Erst als die Windflügel montiert waren und die ersten Rotoren liefen, gab es aus allen Teilen des Ortes unterschiedliche Klagen. Der Lärm bei Tag und Nacht wird beanstandet, gar als unerträglich empfunden. Als anhaltender Flugzeuglärm wird je nach Wind-, Wetterlage und Wohngebiet der Lärm empfunden. Schlaflosigkeit ist nur eine der Folgen.

Windrad „dilettantisch geplant“

Die ausstehenden Messungen wurden im Gemeinderat diskutiert und beanstandet. Mit Bürgermeister Bernd Rößner wurde nach Lösungen gesucht. Es ist unbefriedigend, wenn die prognostizierten Lärmwerte erst innerhalb von 18 Monaten gemessen und eingehalten werden müssen. Da bisher laut Betreiber nicht der richtige Wind für diese Messungen vorlag, könnte das durchaus noch länger dauern. Eigene Messungen der Gemeinde werden nicht anerkannt.

In den vergangenen Tagen hat sich ein offensichtlich kompetenter Bürger bei mir gemeldet. Seines Erachtens ist das nahe am Trauf stehende Windrad dilettantisch geplant hinsichtlich der Position und des wirtschaftlichen Nutzens. Auch die Lärmbelästigung wäre seiner Meinung nach voraussehbar und dementsprechend vermeidbar gewesen.

Doch Geld fließt nur, wenn sich die Rotoren der Windräder drehen. Und mehr Geld wenn sie viel und schnell laufen. Das darf aber nicht zu Lasten der Bevölkerung erfolgen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel