Erlebnistag Kreuzfahrt mit dem Solarboot

Geislingen / Ulm / swp 25.08.2018

Schon die Fahrt mit der Eisenbahn von Geislingen nach Ulm war für manches der neun Kinder, die im Rahmen eines Erlebnistages vom Haus der Familie nach Ulm reisten, ein besonderes Erlebnis. Zusammen mit Eltern oder Oma und Opa ging’s um die Mittagszeit auf die Reise. In UIm war erstes Ziel der Metzgerturm an der Donau und die Anlegestelle des Solarboots der Solarstiftung Ulm. Dieses durch Solarstrom betriebene Boot wird von zwei ehrenamtlichen Mitarbeitern gesteuert.

Bei herrlichem Wetter ging die Kreuzfahrt vorbei an den unterschiedlichsten Gebäuden am Ufer der Donau vorbei, dazu gab es fachkundige Erläuterungen.  Die Kinder löcherten den Kapitän mit Fragen zu vielen technischen Details am Boot. Sie wollten natürlich auch wissen, wie das mit dem Solarstrom funktioniert. Flussaufwärts durfte jedes Kind einmal Kapitän sein und das Boot steuern. Viel zu früh ging dieser Programmpunkt für die Kinder zu Ende.

Aber es sollte ja noch ein zweites spannendes Erlebnis folgen – ein virtueller Flug im „Birdly“, dem Flugsimulator über das Ulmer Münster. Alle waren neugierig, wie so etwas geht. Nach einem kleinen Fußmarsch in die Nähe des Ulmer Münsters war der Standort erreicht, wo „Birdly“ auf „flugbereite“ Gäste wartet. Die Gruppe wurde aufgeteilt und die Kinder  bekamen alle eine Einweisung, wie der Simulator funktioniert. Beim virtuellen Flug geht es über die Stadt Ulm in der Zeit des Jahres 1890. Wie ein Vogel fühlten sich die Kinder auf dem technischen Gerät.  Das Rudern mit den Armen entspricht dem Flügelschlag des Ulmer Spatz’ und man stieg höher und höher. Mit dem Anwinkeln der Hände werden Kurven geflogen, und wenn man die Arme zu wenig bewegt,  dann kommt die Donau mit rasender Geschwindigkeit auf den „Spatzen-Flieger“ zu. Die Luftreise dauerte drei Minuten und war für die Kinder natürlich viel zu kurz. Ab es hat allen viel Spaß gemacht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel