Kreis Göppingen Kreis-Grüne: Sind unserer Linie treu geblieben

Kreis Göppingen / DGR 18.05.2012

Den zügigen Bau des Abschnitts der B 10 bis Gingen-Ost und des neuen Abschnitts der B 466, der zur Ortsumgehung von Süßen wird, hat der Kreistag in der vorigen Woche einstimmig in einer Resolution gefordert. Dabei betont das Gremium auch, dass es wichtig sei, beide Abschnitte gleichzeitig zu bauen. Damit lasse sich Kosten sparen. Ohne den Weiterbau blieben die bisherigen Bauabschnitte ein Torso, die Süßen und Gingen zusätzlich belasten würden, hatte die Fraktionssprecherin der Grünen, Martina Zeller-Mühleis erklärt. Kreistagsgrünen haben die Resolution mitgetragen, nachdem ein Teil des Textes der Verwaltungsvorlage gestrichen worden war. Darin ging es um zusätzliche Kriterien für die Priorisierung des Straßenbaus.

In einer Mitteilung erläutert jetzt die Kreistagsfraktion ihre Position. Sie sei ihrer Linie der letzten Monate treu geblieben. Die Fraktion sei der Ansicht, dass die Gründe, die für einen gemeinsamen Weiterbau dargelegt wurden, nachvollziehbar sind. Wichtig war der Fraktion die vom Kreis vorgeschlagenen Bewertungskriterien für eine Priorisierung aus der Resolution herauszunehmen. Dieses Ansinnen habe einhellige Unterstützung bei den anderen Fraktionen gefunden, betont Zeller-Mühleis im Namen ihrer Fraktion. Dieses Vorgehen habe die Kreistagsfraktion ausschließlich innerhalb der Fraktion entschieden, betonen die Grünen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel