Wie schön, filigran und fantasievoll Hobbys sein können, das hat die Hobbybörse des Geislinger Stadtseniorenrats am Wochenende im Mehrgenerationenhaus gezeigt. 21 Aussteller präsentierten am Samstag und Sonntag im Schubartsaal all die vielfältigen Dinge, die sie in ihrer Freizeit selber herstellen.

„Seligkeitsdinge“, nennt Sabine Volk so etwas – nach einem Ausspruch von Astrid Lindgren. „Das sind all die unnötig schönen Dinge, die einen einfach glücklich machen“, sagt Volk. Die Ausstellerin bietet ihre Marke „Maibini“ an mit Taschen, Tischsets, Täschchen und Schuhen aus Wollfilz, oder auch „Gedankenfänger“, also in Filz eingeschlagene Notizbücher. An ihrem Stand leuchten darüber hinaus die roten Köpfe von Fliegenpilzen aus Holz und gestrickte Armstulpen. „Was mir halt so einfällt“, sagt Sabine Volk. Spaß am Herstellen, sich freuen an den fertigen Produkten – für die kreativen Aussteller ist das Motivation zum Basteln und Handwerken sowie dafür, diese Dinge auszustellen und andere daran teilhaben zu lassen. Es kommen viele Neugierige. Dabei entwickeln sich zahlreiche Gespräche zwischen Kunden und Ausstellern, weil die Besucher eigene Erfahrungen gemacht haben und gerne fachsimpeln.

Für Uschi Weber ist das Werkeln an ihren Quilt-Decken eine Sucht, sagt sie. „Da muss man sich so konzentrieren, dass man total abschaltet.“ Aus dem Nähen heraus entstehen Kunstwerke. „Das sind Decken zum Reinkuscheln. Man muss sie benutzen“, macht die Künstlerin lachend klar. Brigitte Neuwirth und Elisabeth Neuschl beeindrucken mit Tiffany-Glaskunst,  hauchfeiner Glas-­Deko, die edel wirkt und zugleich fröhlich. Das Duo stellt die zerbrechlichen Kunstwerke gemeinsam her, jede der Frauen hat ihre eigene Aufgabe.

Schmuck aus Kaffeepads

Die Besucher bewundern Schmuck – aus Glasperlen genauso wie aus recycelten Kaffeepads. Sie lassen sich zum Kauf selbstgebastelter Karten, Schmuckdöschen und getöpferter Deko verleiten. Sie bestaunen die selber genähten Taschen von „Bille Besonders“, Bilder in leuchtenden oder zurückhaltenden Farben unterschiedlicher Künstler und Weihnachtskrippen von Hermann Wahl.

Wer bei den vier fröhlichen Türkinnen vom Bildungszentrum Geislingen stehen bleibt, kann nicht nur originelle Schürzen sowie Näh- und Stickarbeiten bewundern, sondern auch einer Frau beim Nadelbinden zum Verzieren eines Seiden-Baumwoll-Schals zuschauen. Das ist Feinst-Arbeit – „und sowas hat nicht jeder“, sagt Ausstellerin Lena Cifci stolz.

Die Hobbybörse nimmt neben dem Schubartsaal das gesamte Erdgeschoss des Mehrgenerationenhauses bis hin zum Café Sonnenschein des Samariterstifts ein. Dort unterhält Manfred Metzger die Gäste musikalisch, die Helfensteiner stellen sich vor, und es gibt ein „Künstlercafé“, in dem Aussteller und Besucher Kaffee und Kuchen der Landfrauen aus Türkheim genießen.

Darüber hinaus geben Experten, die der Stadtseniorenrat eingeladen hat, Information und Gesundheits-Impulse zu Themen wie Hörsysteme und Herzdruckmassage, es gibt Sitzgymnastik für Senioren und Lieder zum Mitsingen.