Geislingen Kranarm bleibt hängen

Die Feuerwehr bindet Hydrauliköl ab. Der Holztransporter war mit dem Kranarm in der Unterführung hängen geblieben. Foto: Markus Sontheimer
Die Feuerwehr bindet Hydrauliköl ab. Der Holztransporter war mit dem Kranarm in der Unterführung hängen geblieben. Foto: Markus Sontheimer
Geislingen / SWP 12.03.2012

Ein Langholztransporter ist mit seinem Kranausleger am Freitagabend in der Bahnunterführung nahe dem Geislinger Hauptbahnhof stecken geblieben. Laut Polizei fuhr um 18.30 Uhr ein 60-Jähriger auf der Weiler Straße (K 1441) in Richtung Stadtmitte Geislingen. Hinter dem Deutz-Traktor zog er einen Rückewagen, an dem ein Hydraulikkran montiert war. Auf dem Wagen hatte er 25 Baumstämme von fünf Metern Länge geladen. Die Durchfahrtshöhe der Unterführung ist auf vier Meter begrenzt. Der Traktorfahrer hatte vergessen, den Ladekran einzufahren. Der Kranarm blieb an der Eisenbahnbrücke hängen und riss ab. Die Feuerwehr musste mit elf Mann ausrücken, um das herausspritzende Hydrauliköl abzustreuen; zum Teil musste es von der Brücke abgespült werden. Den Schaden am Rückewagen schätzt die Polizei auf 4000 Euro. Ob an der Betonbrücke Schaden entstand, wird noch ermittelt. Der Bahnverkehr war nicht behindert.