Weiler/Waldhausen Kompromiss zur Baumpflanzaktion in Stadtbezirken

Weiler/Waldhausen / SWP 13.04.2016
Die in Weiler und Waldhausen heimlich gepflanzten Bäume bekommen ein neues Zuhause. Das vereinbarten Ortsvorsteher und Landratsamt Göppingen.

Nach der heimlichen Baumpflanzaktion der anonymen Gruppe der "Wurzelmännchen" haben die Ortsvorsteher der Geislinger Stadtbezirke Weiler, Bettina Maschke, und Waldhausen, Reiner Strehle, einen Kompromiss mit dem Landratsamt Göppingen geschlossen.

Für Weiler bedeutet dies, dass der Geislinger Bauhof die 36 Bäume bis spätestens Ende April entfernen und auf ein anderes Grundstück umsetzen wird - dies vermutlich in Alleeform entlang eines Wegs im Wagrain im Einzugsbereich der Kreisstraße 1441. Die Naturschutzbehörde beim Landratsamt prüfe zudem, ob diese Vorgehensweise auf dem Öko-Konto der Stadt Geislingen gutgeschrieben werden könne, schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. So könnte die zirka 2000 Euro teure Aktion der "Wurzelmännchen" sinnvollen Nutzen bringen.

Für Waldhausen sieht der Kompromiss Folgendes vor: Die dort entfernte Linde soll an einem neuen Standort neu gepflanzt werden - ihn schlägt Ortsvorsteher Strehle vor. Sechs am Straßenrand gepflanzte Bäume wurden sofort nach dem Gesprächstermin entfernt und auf einem privaten Grundstück abseits der L 1229 umgepflanzt.

Der Landkreis Göppingen stehe unabhängig von diesem Kompromiss nach wie vor zu seiner Zusage, Ersatz für die entfernten 19 Bäume an der K 1441 bei Weiler und der L 1229 bei Waldhausen zu schaffen, heißt es in der Pressemitteilung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel