Betreuung Kinder kommen in Container

Böhmenkirch / Thomas Hehn 29.06.2018

Noch kommen alle Kinder unter in den Böhmenkircher Kindergärten. Doch schon fürs kommende Kindergartenjahr gibt es Wartelisten. Vor allem die Plätze bei der Ganztagsbetreuung und den Krippenplätzen wird es knapp. Der Gemeinderat hat daher am Mittwoch beschlossen, den sich abzeichnenden Engpass mit Containern zu überbrücken.

Nach Prüfung diverser Standorte schlug Bürgermeister Matthias Nägele vor, die Container-Anlage auf dem Bolzplatz neben den Gartenfreunden am Hungerberg aufzustellen. Der Komplex soll groß genug sein, um eine Ganztagesgruppe (mit Schlafmöglichkeiten) für bis zu 20 Kinder und eine Krippe mit bis zu zehn Kindern (für Ein- bis Dreijährige) unterzubringen. Da sich nach Ansicht der Verwaltung die Lage ab 2022 wieder entspannen soll, plädierte der Bürgermeister dafür, die Container bei der Firma Portakabin in Bartholomä nur anzumieten. Die Kosten für 48 Monate Nutzung inklusive Auf- und Abbau belaufen sich auf ­160 000 Euro. Hinzu kommen noch 30 000 Euro für die Erschließung mit Wasser, Strom und Kanal. Die Lieferzeit beträgt acht Wochen.

Alternative Lösungen mit An- und Umbauten an den bestehenden Kindergärten hatte die Verwaltung frühzeitig verworfen, weil das zu kostspielig wäre. So würde ein Umbau im Kindergarten Blumenstraße 162 500 Euro kosten, ein ebenfalls untersuchter Anbau sogar 500 000 Euro.

Dass Handlungsbedarf besteht, war im Gremium unbestritten. Manche Räte störten sich eher daran, wie man das Problem löst. So plädierte Günter Pallaoro für einen Kauf. „Man kann die Container anschließend ja wieder verkaufen,“ meinte er. „Wenn sich jemand findet,“ hielt der Schultes entgegen. Ein Kauf sei doppelt so teuer. Außerdem stehe immer noch im Raum, das bald leer stehende Hauptschulgebäude als zentralen Kindergarten für alle Betreuungsformen zu nutzen.

Alexander Aubele wunderte sich, warum die Verwaltung keine Vergleichsangebote eingeholt hatte. Bad Ditzenbach habe doch auch Container angemietet. „Wir haben uns umgehört. Portakabin ist sehr günstig. Außerdem hat uns die angebotene Lösung am meisten überzeugt“, so der Bürgermeister.

Auf Antrag von Aubele wurde am Ende beschlossen, dass die Verwaltung zumindest noch ein Vergleichsangebot einholt. Sollte dieses teurer sein, wird der Mietvertrag mit Portakabin abgeschlossen, um keine Zeit zu verlieren.

Info Bad Ditzenbach zahlt für einen Container-Kindergarten (140 Quadratmeter für eine Ganztagesgruppe) derzeit 1650 Euro netto Miete im Monat. Über vier Jahre sind das 79 200 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel