Krebs Keine Heilungschance mehr für Gryka

Gryka, 2016, noch mit Tumor am Hals  (Archivbild).
Gryka, 2016, noch mit Tumor am Hals (Archivbild). © Foto: Denise Bassler
Claudia Burst 25.08.2017
Denise Bassler aus Weiler informiert per E-Mail aus den Philippinen über den schlechten Gesundheitszustand der sechsjährigen Gryka.

Schlechte Nachrichten kommen von Denise Bassler aus den Philippinen: Der sechsjährigen Gryka geht es schlecht, die Ärzte rechnen nicht mehr mit Heilung. „Der Tumor ist nach abgeschlossener Behandlung zurückgekehrt, und leider gibt es außer Schmerztherapie nichts mehr, was wir für sie tun können“, schreibt Denise Bassler jetzt per E-Mail. Die 27-Jährige, die aus Weiler stammt, lebt seit eineinhalb Jahren auf den Philippinen. Dort hat sie Gryka kennengelernt, das Mädchen, das mit einem handballgroßen Tumor am Hals lebte. Denise Bassler setzte sich seit Juli vergangenen Jahres für die Kleine ein und sammelte Spenden, damit sie operiert werden und mit Chemotherapie behandelt werde konnte.

Bevor jetzt die Diagnose erstellt wurde, als noch Hoffnung herrschte, drehte der Fernsehsender VOX in seiner Reihe „Goodbye Deutschland“ eine Folge über Gryka. Diese wird im September oder Oktober ausgestrahlt (mehr dazu in unserer Zeitung). So können Spender, die Gryka unterstützt hatten, sehen, auf welche Weise Denise Bassler um das Leben des Mädchens kämpfte.

Denise Bassler informiert darüber, dass sie und ihre Freundin Teresa Wieser jetzt eine Organisation gegründet haben, um – wie sie schreibt – „wenigstens anderen Kindern zu helfen“. Das geschieht dann mit Spendenkonto, Spendenbescheinigung und eingetragenem Verein. Er  heißt „Help for Kids in the Philippines“ (Hilfe für Kinder auf den Philippinen).