Am 1. Januar um 13.30 Uhr kamen die drei Kälbchen als Drillinge auf dem Biohof Dauner in Sontbergen zur Welt – und sorgten damit für Schlagzeilen. Heute sind Jolanda, Jutta und Josephine immer noch putzmunter und kerngesund. Im Vergleich zu den fast gleichaltrigen neun weiteren Artgenossen, mit denen sich die drei sieben Wochen alten Kälbchen ein Iglu und einen mit viel Stroh eingedeckten Auslauf teilen, sind sie allerdings deutlich kleiner und leichter. Anstelle der üblichen 80 Kilogramm in diesem Alter bringt das Trio jeweils nur 40 Kilo auf die Waage. Kein Wunder: Drillingsgeburten bei Kälbern sind äußert selten. Und die Chance, dass alle durchkommen ebenfalls geringer.

Dauners freuen sich deshalb umso mehr, dass es alle drei Mädels geschafft haben und sich bestens entwickeln. „In der ersten Woche waren sie bei ihrer Mutter Johanna und wurden von ihr mit Milch versorgt“, sagt Senior-Chef Ernst Dauner, der gemeinsam mit Frau Annemarie und Sohn Manuel einen 100 Hektar großen Biohof mit 80 Milchkühen betreibt. Im Anschluss seien die drei in ein Großraum-Iglu mit Auslauf umgezogen, mit vier Wochen wurde sie in eine Gruppe mit neun weiteren gleichaltrigen Kälbchen integriert. Das alles hat bislang gut geklappt. In der Miniherde bekommen alle neben warmer Milch auch Heu, Getreideschrot und ab und zu Silage.

Auch in Zukunft will man auf dem Biohof Dauner dafür sorgen, dass Jolanda, Jutta und Josephine, deren Namen bei einer groß angelegten Hofführung Mitte Januar aus einer Lostrommel mit zahlreichen Facebook-Vorschlägen gezogen wurden, beieinander bleiben und ein glückliches Leben auf dem von Bioland zertifizierten Hof verbringen.